Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Tedescos Stürmersorgen werden vor dem Derby immer größer

Schalke 04

Ausgerechnet vor dem Derby werden die Personalsorgen des FC Schalke 04 in der Offensive immer größer. Endgültig wird sich wohl erst am Samstag entscheiden, welche Stürmer spielen können.

Gelsenkirchen

, 05.12.2018
Tedescos Stürmersorgen werden vor dem Derby immer größer

Plagt sich mit Problemen an der Achillesferse herum: Guido Burgstaller. © dpa

Auf keinen Fall zum Einsatz kommen werden Mark Uth und Franco Di Santo. Uth hat zwar die ersten individuellen Trainingseinheiten absolviert, doch nach seinem Muskelfaserriss inklusive Sehnenverletzung ist er für die Partie gegen Dortmund noch kein Thema.

Das gilt auch für Franco Di Santo. Der Argentinier stand zwar zuletzt nicht mal im Kader, doch wegen Patellasehnenproblemen fällt er jetzt definitiv auf unbestimmte Zeit aus.

Haji Wright hat mit der U23 trainiert

Haji Wright hat zwar gegen Hoffenheim sein Startelfdebüt in der Bundesliga gefeiert, doch in dieser Woche trainiert er wieder bei der U23. Am Freitag will Tedesco entscheiden, ob Wright wieder zum Profikader stößt.

Cedric Teuchert ist zwar ins Mannschaftstraining zurückgekehrt, doch nach seiner Hüftbeugerverletzung hat er noch erheblichen Nachholbedarf.

Auf diesen Stürmer dürfen die Schalke-Fans noch hoffen

Bei Steven Skrzybski besteht die Hoffnung, dass er bis Samstag fit wird. Doch ein Hämatom am Brustmuskel verursacht bei ihm noch Schmerzen. Am Mittwoch absolvierte der Berliner ein leichtes Einzeltraining.

Bleibt im Schalker Angriff noch Guido Burgstaller, der wegen Problemen an der Achillesferse erst am Donnerstag ins Mannschaftstraining zurückkehrt.