Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schalker Angst vor Finale - auch MSV mit Sorgen

DFB-Pokal

Die Bundesliga-Saison ist total verkorkst, ein Sieg im DFB-Pokalfinale wäre für den FC Schalke 04 zumindest ein Trostpreis. Nach der Achterbahnfahrt in dieser Spielzeit geht beim Revierklub jedoch die Angst vor einer Final-Niederlage gegen den Zweitligisten MSV Duisburg um.

GELSENKIRCHEN

von Von Ulli Brünger (dpa)

, 18.05.2011
Schalker Angst vor Finale - auch MSV mit Sorgen

Schalke-Trainer Ralf Rangnick will mit seinem Team unbedingt den DFB-Pokal gewinnen.

Eine Pleite und das Verpassen eines internationalen Wettbewerbs wäre ein Desaster. "Wir dürfen uns die Saison durch eine Niederlage nicht kaputt machen lassen", warnte Schalkes Manager Horst Heldt vor dem Endspiel am 21. Mai im Berliner Olympiastadion. "Duisburg hat nichts zu verlieren, wir haben alles zu verlieren."Neuer will versöhnlichen Abschied Sechs Pflichtspielpleiten haben am Selbstvertrauen der Knappen gekratzt, aber auch den Außenseiter plagen vor dem Finale Sorgen. Trainer Milan Sasic gehen langsam die Spieler aus. "Wir haben viele Probleme und eine sehr große Ungewissheit", sagte der Coach. Auf Srdjan Baljak und Julian Koch, die noch an den Folgen eines Kreuzbandrisses laborieren, und den gesperrten Bruno Soares muss Sasic auf jeden Fall verzichten. Ob Ivica Grlic (Zerrung) und Stefan Maierhofer (Fußbruch) spielen können, ist noch fraglich. Bei beiden wird sich ein Einsatz kurzfristig entscheiden. "Das alles wird mit Sicherheit nicht einfach", sagte Sasic, seit November 2009 MSV-Coach. Schalke-Kapitän Manuel Neuer will sich nach 20 Jahren im Schalke-Trikot unbedingt mit dem Pott in der Hand verabschieden. An seinem Wechsel zum FC Bayern München im Sommer bestehen nach der grundsätzlichen Einigung über die Ablösemodalitäten keine Zweifel mehr, auch wenn mit der offiziellen Bestätigung des Transfers erst nach dem Finale zu rechnen ist. "Es wäre mein erster Titel als Profi mit Schalke. Das würde ich sicher mein Leben lang nicht vergessen", betonte der Torhüter in der "Sport Bild". Sein Ziel formuliert er klar: "Wir wollen den Pott für uns und die Fans."Erster Titel für Rangnick Coach Ralf Rangnick reiste schon am Mittwoch mit dem Team nach Berlin, um sich intensiv auf das Highlight vorzubereiten. Trotz der Pleitenserie gibt sich der 52 Jahre alte Coach zuversichtlich, dass der Pott zum fünften Mal nach 1937, 1972, 2001 und 2002 ins Revier wandert. Für den Nachfolger von Felix Magath, mit dem Schalke ins Finale einzog, wäre es der erste Titel seiner Trainer-Laufbahn. In seiner ersten Schalker Amtszeit blieb Rangnick der Triumph in Berlin versagt. Im Finale 2005 unterlag er mit den Königsblauen dem FC Bayern mit 1:2. Im zweiten Anlauf soll es klappen, eine Niederlage gegen Duisburg hat der Coach angeblich nicht auf dem Zettel. "Weil ich weiß, dass meine Mannschaft gut genug ist und jeder den Pokal gewinnen will. Ich bin fest davon überzeugt, dass wir es schaffen."Geschichte schreiben Heiß sind aber auch die MSV-Profis bei ihrem vierten Cup-Endspiel nach 1966 (2:4 gegen Bayern München), 1975 (0:1 gegen Eintracht Frankfurt) und 1998 (1:2 gegen Bayern München). "Wir haben die Riesenchance, Geschichte zu schreiben", sagte Routinier Grlic, der schon 2004 mit Aachen im Finale stand (2:3 gegen Werder Bremen).

Lesen Sie jetzt