Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Riesenjubel bei Königsblau und der Spvgg. Erkenschwick

U19-Finale gegen Bayern

45 Jahre ist es her, dass der FC Bayern München für ein ausverkauftes Haus am Stimberg gesorgt hatte. Am Sonntag kommen die Bayern wieder. Zwar nicht als Gegner der Spvgg. Erkenschwick. Aber als deren Gast.

Oer-Erkenschwick

von Von Olaf Krimpmann

, 11.06.2012
Riesenjubel bei Königsblau und der Spvgg. Erkenschwick

Jubel bei den Schalkern nach dem Halbfinal-Rückspiel gegen den VfL Wolfsburg im Stimberg-Stadion in Oer-Erkenschwick. Foto: Mabroor Ahmad

Dass die U19 des FC Schalke 04 am Sonntag nach einem dramatischen Halbfinal-Rückspiel den Einzug ins Endspiel um die deutsche A-Juniorenmeisterschaft perfekt machen konnte, sorgte nicht nur bei Königsblau für Feststimmung. Auch im Lager der Spvgg. Erkenschwick kannte der Jubel keine Grenzen: Sonntag um elf Uhr steigt an traditionsreicher Stätte das Finale zwischen Schalke und Bayern (1:1 bei Hertha BSC). Es geht um den Titel, ein ausverkauftes Haus scheint wahrscheinlich. Am Sonntag waren’s inklusive Schalke-Cheftrainer Huub Stevens gefühlte 10.000, offiziell aber 5.004 Zuschauer, die am Stimberg für eine prächtige Kulisse und für ein tolles, friedliches Fußballfest sorgten – und für jede Menge Arbeit bei den vielen Helfern der Spvgg. So vermeldete der Jugendverein JOE (Jugend in Oer-Erkenschwick) schon zur Halbzeit: Bratwurst ist aus. Alle packten mit an, ob an der Kuchentheke oder den Getränkestationen. Auch Alkoholfreies – „bleihaltige“ Getränke waren im Stadion verboten – lief bestens. Viel Lob gab es von berufener Seite. Schalkes Nachwuchsleiter Oliver Ruhnert, früher mehrfach mit den Sportfreunden Oestrich-Iserlohn zu Gast am Stimberg, fühlte sich beinahe schon wie im heimischen Wohnzimmer: „Die Entscheidung nach Erkenschwick zu gehen, war absolut die richtige. Die Mannschaft und der Verein haben sich hier von Anfang an wohl gefühlt, und wenn man sieht, was heute hier abgegangen ist und wie das Spiel verlaufen ist, dann hat das einfach nur Spaß gemacht.“ Wohl auch, weil die Entscheidung im Elfmeterschießen punktgenau ausfiel. Schiedsrichter Patrick Alt entschied sich, aufs Tor in der Nordkurve schießen zu lassen, hinter dem sich besonders viele Schalke-Anhänger postiert hatten. Beim Wort Nordkurve wird natürlich jedem in Königsblau warm ums Herz, umso größer der Jubel, als Keeper Lukas Raeder mit einem gehaltenen Elfmeter die Entscheidung zu Gunsten der „Knappen“ herbei führte. Was danach folgte, ist kaum zu beschreiben: Menschentrauben auf dem Platz, auch auf den Rängen lagen sich die Fans in den Armen. Die Deutsche A-Jugendmeisterschaft für Schalke ist nahe – und sie wird am Stimberg ausgespielt. Für die Spvgg. Erkenschwick bedeutet das Finale am Sonntag (11 Uhr) noch einmal Großkampftag pur. Den Kartenvorverkauf will Schalke 04 schon heute starten. Nach dem Halbfinale, das wegen des großen Andrangs zehn Minuten später angepfiffen wurde, scheint nun Eile geboten.