Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Berater: Neuer bleibt bei seiner Entscheidung

Wechsel spätestens im Sommer 2012

Das Tauziehen um Manuel Neuer geht in den Endspurt. Der Medienberater des Schalker Torhüters erklärte, an Neuers Entschluss, den Club spätestens 2012 zu verlassen, habe sich nichts geändert. Hinter den Kulissen läuft die Suche nach einem Nachfolger.

GELSENKIRCHEN

von Von Ulli Brünger, dpa

, 26.05.2011
Berater: Neuer bleibt bei seiner Entscheidung

Bei Manuel Neuer stehen die Zeichen auf Wechsel.

Es bleibt dabei: Eine sensationelle Wende im Tauziehen um Manuel Neuer wird es nicht geben. Der Fußball-Nationaltorhüter wird den FC Schalke 04 spätestens zum Ende der kommenden Saison verlassen. „Er hat seine Entscheidung getroffen. Da hat sich kein neuer Stand ergeben“, sagte Neuers Medienberater Bernhard Schmittenbecher der Nachrichtenagentur dpa am Donnerstag. Neuer hatte schon vor Wochen erklärt, seinen 2012 auslaufenden Vertrag nicht zu verlängern.

Somit ist der Schalker Aufsichtsratsvorsitzende Clemens Tönnies auch mit seinem letzten Versuch nach dem Sieg im DFB-Pokal gegen den MSV Duisburg am Samstag in Berlin gescheitert, den 25-Jährigen mit einem deutlich verbesserten Angebot doch noch zu einem Verbleib über 2012 hinaus zu bewegen. Der Schalker Aufsichtsrat wird wohl spätestens auf seiner Sitzung am kommenden Montag entscheiden, ob Neuer schon in diesem Sommer zu Bayern München darf lässt. Dass sich das Gremium dagegen ausspricht, ist trotz des Widerstands von Tönnies („Ich bin strikt dagegen“) kaum anzunehmen. Zumal Schalke-Manager Horst Heldt und Finanzvorstand Peter Peters die Transfermodalitäten mit den Bayern-Verantwortlichen bereits fest ausgehandelt haben.

Das Angebot der Münchner steht: Angeblich 18 Millionen Euro plus sieben Millionen Euro an erfolgsabhängigen Nachschlägen sind vereinbart worden. Im kommenden Jahr wäre Neuer ablösefrei. Neuer will keinen Druck auf seinen Club ausüben und würde seinen Kontrakt auf Schalke ohne Murren erfüllen. „Das ist kein Problem“, hatte Neuer bereits nach dem Pokalsieg gesagt. „Wenn Schalke darauf besteht, wird er auch die nächste Saison mit hundert Prozent Einsatz für Schalke bestreiten“, betonte auch Schmittenbecher. Die Bayern hatten schon früher mit einer Entscheidung gerechnet. Neuer sollte sich eigentlich bereits in dieser Woche in München der medizinischen Untersuchung unterziehen. Zuletzt hatte sich auch Bundestrainer Joachim Löw für eine schnelle Lösung ausgesprochen. „Natürlich wäre es gut, wenn es eine frühzeitige Entscheidung geben würde. Jetzt ist es halt eine Hängepartie“, sagte Löw vor dem Treffen der Nationalelf an diesem Freitag in Frankfurt und dem Länderspiel gegen Uruguay am Sonntag in Sinsheim.

Bei Schalke läuft derweil die Suche nach einem möglichen Nachfolger für Neuer. Neben Ron-Robert Zieler (Hannover), Schalkes früherem Torhüter Ralf Fährmann (Eintracht Frankfurt) und dem niederländischen Nationalkeeper Maarten Stekelenburg (Ajax Amsterdam) gehört laut „Bild“ (Donnerstag) auch U 21-Nationalkeeper Kevin Trapp (1. FC Kaiserslautern) zum Kandidatenkreis. 

Lesen Sie jetzt