Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Barca-Geschäftsführer Abidal lobt S04-Abwehrspieler

Wechselgerüchte um Schalker Spieler Thilo Kehrer

Fußball-Bundesligist Schalke 04 sieht sich mit Wechselgerüchten konfrontiert. Barcelonas Geschäftsführer Eric Abidal lobte Abwehrspieler Thilo Kehrer in den höchsten Tönen. Will Schalke noch Ablöse kassieren, müsste Kehrer in diesem Sommer verkauft werden.

Gelsenkirchen

, 08.06.2018
Barca-Geschäftsführer Abidal lobt S04-Abwehrspieler

Noch steht Thilo Kehrer bei Schalke 04 unter Vertrag. Ob über den Sommer hinaus, ist offen. © dpa

Jetzt ist auch für Nabil Bentaleb endlich Urlaub angesagt. Am späten Donnerstagabend musste der Algerier noch einmal in seinem Nationalteam über die volle Spielzeit schuften. Allerdings ohne Erfolg, denn gegen Europameister Portugal gab es eine 0:3-Niederlage. Nun darf der Mittelfeldspieler einige Wochen die Beine hochlegen, denn Algerien verpasste die WM-Qualifikation. Trainingsstart auf Schalke ist am 1. Juli.

Letzte Chance auf Ablöse

Ob dann noch Thilo Kehrer in Schalker Diensten steht? Spanische Zeitungen berichten, dass Eric Abidal, der neue Geschäftsführer des FC Barcelona, den jungen Schalker Verteidiger in den höchsten Tönen gelobt hat. Dessen Vertrag bei den Königsblauen läuft noch eine Saison. Schalke hat also nur noch in diesem Sommer die Gelegenheit, eine Ablösesumme für den U21-Nationalspieler zu kassieren.

Bisher hat Kehrer alle Schalker Bemühungen, seinen Vertrag zu verlängern, abgeblockt. Kein Wunder, denn sein Berater ist Roger Wittmann, der insbesondere Schalkes Sportvorstand Christian Heidel seit dem Transfertheater um Max Meyer in herzlicher Abneigung verbunden ist.

Cokes Zukunft liegt in Spanien

Seine Zukunft eher in seinem Heimatland Spanien sieht wohl auch der in der Winterpause an Levante ausgeliehene Coke, der dort eine starke Rückrunde spielte. Einem Bericht der spanischen Sportzeitung „Marca“ zufolge möchte Levante den 31-Jährigen fest verpflichten.

Jetzt lesen

Die 18 Monate auf Schalke standen für Coke von Anfang an unter keinem glücklichen Stern. Gleich im ersten Testspiel am 4. August 2016 gegen Bologna zog er sich einen Kreuzbandriss zu und fehlte mehrere Monate. In der Rückrunde kam der Abwehrspieler unter dem damaligen Trainer Markus Weinzierl kaum zum Zug.

Baldige Entscheidung muss her

Auch als Domenico Tedesco die Trainingsleitung übernahm, blieb Coke meistens Bankdrücker. Schalke und der Spieler müssen bald eine Entscheidung fällen, denn der Leihvertrag mit Levante läuft am 30. Juni aus. Bei den Königsblauen geht der Vertrag von Coke noch bis zum 30. Juni 2019.