Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Embolo bricht Abschlusstraining ab

3000 Fans stimmen Schalker Profis auf das Derby ein

GELSENKIRCHEN Große Vorfreude auf das Revierderby. Rund 3000 Zuschauer verfolgen am Samstagnachmittag das Schalker Abschlusstraining. 52 Minuten dauert die lockere Einheit - für einen Spieler ist aber schon vorher Schluss.

3000 Fans stimmen Schalker Profis auf das Derby ein

Breel Embolo musste das Abschlusstraining vor dem Revierderby nach gut 30 Minuten abbrechen. Foto: imago

Breel Embolo brach das Training ab und ging vorzeitig in die Kabine. Damit muss der Schweizer wahrscheinlich weiter auf seine Derby-Premiere warten. Hintergrund: Der Stürmer hatte sich beim 2:3 in Hamburg einen kleinen Muskelfaserriss zugezogen und konnte in den vergangenen Tagen nur dosiert trainieren.

Neue Chance für Di Santo

Da Trainer Domenico Tedesco bei angeschlagenen Spieler n kein Risiko eingeht, ist zu erwarten, dass Embolo wie schon im Hinspiel bestenfalls auf der Bank Platz nehmen wird. Für ihn könnte Franco Di Santo in die Startelf rücken.

Bei der Vorbereitung auf das Duell mit dem Erzrivalen müsse er nicht in die Trickkiste greifen, so Tedesco, da seine Mannschaft heiß bis in die Haarspitzen sei. „Zudem hat uns die Niederlage in Hamburg zuletzt noch einmal vor Augen gehalten, dass 99 Prozent nicht reichen. Wir müssen in jedem Spiel an die Leistungsgrenze gehen“, fordert der 32-Jährige.

„Es ist ein komplett anderes Spiel“

Der verrückte Spielverlauf aus dem Hinspiel, als die Königsblauen einen 0:4-Pausenrückstand im Verlauf des zweiten Durchgangs noch ausgleichen konnten, hat Tedesco noch immer vor Augen. Gleichzeitig warnt er aber auch davor, stets auf die Partie aus dem November zurückzuschauen. Denn: „Es ist ein komplett anderes Spiel.“

dzAkanji und Embolo im Doppel-Interview

Schalke gegen BVB - für 90 Minuten ruht die Freundschaft

DORTMUND/GELSENKIRCHEN Die Schweizer Manuel Akanji (BVB) und Breel Embolo (Schalke) sind privat gut befreundet und können sich nach ihrem Wechsel in die Bundesliga weiterhin regelmäßig treffen. Beim Revierderby am Sonntag (15.30 Uhr) wird die Freundschaft allerdings für 90 Minuten ruhen.mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schalke erhofft sich viel von Serdar

Trainerteam forcierte den Wechsel des 21-Jährigen

Gelsenkirchen Suat Serdar hatte verschiedene Vertragsangebote vorliegen. Letztlich entschied sich der 21-Jährige für Schalke 04. Ausschlaggebend für Serdars Entscheidung war laut eigener Angabe nicht nur die sportliche Perspektive.mehr...

Gelsenkirchen Drei Neuzugänge hat Schalke für die kommende Saison bereits an Land gezogen. Maximal zwei weitere Spieler sollen noch kommen - Nikolai Müller vom Hamburger SV zählt allerdings nicht zum Kandidatenkreis.mehr...

Gelsenkirchen Kaum ist die Fußballsaison 2017/2018 für den FC Schalke 04 beendet, da wollen viele Anhänger auch schon wissen, ob ihr Verein in der Vorbereitung das eine oder andere Testspiel im Ruhrgebiet bestreitet. In dieser Hinsicht gibt es gute Nachrichten.mehr...