Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Stiepermann wechselt für ein Jahr zu Alemannia Aachen

Ausleihgeschäft perfekt

Der Borussen-Express bleibt in der Regionalliga West hochtourig unter Volldampf. Der fünfte Sieg in Serie beim 2:0 in Homburg unterstrich erneut Qualität und Selbstbewusstsein des BVB II.

DORTMUND

von Von Harald Gehring

, 17.05.2011
Stiepermann wechselt für ein Jahr zu Alemannia Aachen

Borussias Talent Marco Stiepermann (l.) stürmt in der nächsten Saison für den Zweitligisten Alemannia Aachen.

Auch ohne Top-Torjäger Daniel Ginczek, der sich im Abschlusstraining der Bundesliga-Profis eine Halswirbelblockade zugezogen hatte, trumpfte Schwarzgelb sehenswert auf. „Besonders in der ersten Hälfte hat die Mannschaft hervorragend gespielt. Marco Stiepermann hat Daniel Ginczek hervorragend vertreten“, sagte BVB II-Trainer Hannes Wolf.Absage an Energie Cottbus Stiepermanns Ausleihe zum Zweitligisten Alemannia Aachen ist mittlerweile perfekt. Wie die „Lausitzer Rundschau“ meldete, hat Aachens Zweitliga-Konkurrent Energie Cottbus das Rennen um den 20-jährigen Dortmunder verloren. Erfolgreich war vielmehr der Cottbus-Konkurrent Alemannia Aachen. Nach Aussagen der Aachener wird Marco Stiepermann für ein Jahr zur Alemannia ausgeliehen. In Dortmund hatte er zuvor seinen Vertrag beim BVB verlängert. Nach der einjährigen Ausleihe gibt es für die Alemannen keine Option bezüglich einer Weiterverpflichtung Stiepermanns.Ideales Umfeld Eine Ausleihe von Marco Stiepermann nach Aachen ist sinnvoll. Alemannia-Trainer Peter Hyballa kennt das BVB-Talent bereits seit seiner Arbeit als A-Junioren-Coach der Borussen. Da Hyballa gern mit jungen, entwicklungsfähigen Spielern arbeitet, trifft Offensivspieler Stiepermann dort auf ein ideales Umfeld. Verlassen wird den BVB wohl auch Torhüter Sören Gerlach, dessen Vertrag Ende Juni ausläuft. So bleiben dem neuen BVB II-Trainer David Wagner zwei Schlussleute: Johannes Focher und Zlatan Alomerovic. „Zwei Top-Torhüter der Regionalliga“, wie Hannes Wolf feststellt. Beim BVB bleiben wird offensichtlich Marc Hornschuh. Wird in seinem Fall auf eine Ausleihe verzichtet, kann sich der 20-Jährige weiter in der Defensive (Innenverteidigung oder rechte Außenbahn) bei den Regionalliga-Borussen etablieren. Hornschuh laboriert derzeiz an seiner Bänderverletzung im Sprunggelenk.Hasanbegovic wieder im Manschaftstraining Im letzten Heimspiel der Saison am Samstag gegen Elversberg wird er wohl nicht zum Aufgebot gehören. Dort taucht möglicherweise wieder Nedim Hasanbegovic auf. Er litt zuletzt unter Wadenproblemen. Am Montag kehrte Hasanbegovic, der wie Christian Eggert mit dem künftigen Drittligisten RW Oberhausen in Verbindung gebracht wird, ins BVB II-Mannschaftstraining zurück.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von DZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Dorstener Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden