Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Shinji Kagawa sitzt gegen Frankfurt im Trikot auf der Bank

Keine Einsatzgarantie

Gut vier Monate nach dem Bruch des fünften Mittelfußknochens im rechten Fuß wird Borussia Dortmunds japanischer Senkrechtstarter Shinji Kagawa (22) am Samstag erstmals wieder im Kader des Deutschen Meisters stehen.

DORTMUND

von Von Dirk Krampe

, 12.05.2011
Shinji Kagawa sitzt gegen Frankfurt im Trikot auf der Bank

Shinji Kagawa : BVB-Exportschlager aus Japan.

„Ja“, legte sich Trainer Jürgen Klopp schon am Donnerstag fest, „wenn er nicht mehr krank wird, sitzt er im Trikot auf der Bank.“ Es könnte das Happy End nach einer Spielzeit werden, in der Kagawa, das 350 000-Euro-Schnäppchen von Sportdirektor Michael Zorc, sämtliche Gefühlswelten durchlebte. Von „Himmel hoch jauchzend“ bis „zu Tode betrübt“.

Aufgrund der „speziellen Konstellation“, wie Klopp meinte, verbiete es sich aber, im für den BVB bedeutungslosen Spiel personell Wildwuchs zu betreiben. „Ich kann nicht hergehen“, meinte er, „und diesem ein paar Minuten und jenem ein paar Minuten zugestehen. Das ist auch dem Gegner geschuldet.“ Weil es für Eintracht Frankfurt noch um den Klassenerhalt geht, will Klopp jeder möglichen Kritik, der BVB werde das Spiel nicht mit dem nötigen Ernst angehen, schon im Vorfeld begegnen.

Dass er Kagawas Rückkehr aufs Spielfeld herbeigesehnt hat, machte Dortmunds Trainer deutlich: „Er hat erst zwei Mal wieder trainiert, und das schon wieder unglaublich gut. Kaum vorstellbar“, so Klopp, „wenn er in der Rückrunde auch noch fit gewesen wäre...“

Lesen Sie jetzt