Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Meister mit 75 Punkten: BVB stellt neuen Rekord auf

3:1 gegen Frankfurt

Um 17.41 Uhr erlebte Roman Weidenfeller diesen Moment, den er niemals vergessen wird. Aus den Händen von Ligapräsident Dr. Reinhard Rauball, der auch der erste Mann im Staate BVB ist, nahm Borussia Dortmunds Torhüter nach dem 3:1 (0:0) gegen Eintracht Frankfurt die Meisterschale entgegen.

DORTMUND

von Von Sascha Fligge

, 14.05.2011
Meister mit 75 Punkten: BVB stellt neuen Rekord auf

Darauf haben alle gewartet: Roman Weidenfeller (Mitte) präsentiert die "Schale".

Es regnete Konfetti, und nach und nach durfte jeder Borusse mit entgeistertem Blick die elf Kilo schwere Salatschüssel über seinen Kopf recken.  Der Schlussakt des Fußball-Spektakels mit 34 Episoden haftete nicht (wie im Vorfeld durchaus befürchtet worden war) als Makel am neuen Meister. "Das muss schon nach Fußball aussehen“, hatte Trainer Jürgen Klopp von seiner Mannschaft gefordert, die kurzfristig auf Innenverteidiger Neven Subotic (Rachenentzündung) und den störrischen Mittelfeld-Wellenbrecher Sven Bender (Innenbanddehnung im Knie) verzichten musste. Und es sah nach Fußball aus.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Fußball-Bundesliga: BVB - Eintracht Frankfurt

Borussia Dortmund beendet die Meistersaison mit einem 3:1-Sieg über Eintracht Frankfurt. Die Hessen müssen den bitteren Gang in die 2. Liga antreten.
14.05.2011
/
Mario Götze (r.), der Sven Bender im defensiven BVB-Mittelfeld ersetzte, behauptet den Ball gegen Marco Russ.© Foto: dpa
Aleksandar Vasoski (l.) kann BVB-Torschütze Robert Lewandowski nur durch ein Foulspiel stoppen.© Foto: dpa
Luftduell zwischen Robert Lewandowski (r.) und Pirmin Schwegler.© Foto: dpa
Sebastian Rode (l.) bejubelt seinen Treffer zum Frankfurter 1:0.© Foto: dpa
Antonio da Silva (r.) im Zweikampf mit Caio.© Foto: dpa
Felipe Santana (r.) gewinnt das Kopfballduell gegen Theofanis Gekas.© Foto: dpa
Die Dortmunder Spieler jubeln bei der Siegerehrung mit der Meisterschale. © Foto: dpa
Darauf haben alle gewartet: Der Dortmunder Roman Weidenfeller (Mitte) hält die Meisterschale hoch.© Foto: dpa
Beeindruckende Choreographie kurz vor Spielbeginn. © Foto: dpa
BVB-Fans drängen kurz nach Öffnung der Tore ins Stadion.© Foto: dpa
Polizisten beobachten am Stadion vor dem Spiel die Frankfurter Fans.© Foto: dpa
Polizisten beobachten am Stadion vor dem Spiel die Frankfurter Fans.© Foto: dpa
Eintracht-Keeper Ralf Fährmann (l.) pariert den von Lucas Barrios geschossenen Foulelfmeter. © Foto: dpa
Zu Beginn der zweiten 45 Minuten zündeten die Frankfurter Fans bengalische Feuer. © Foto: dpa
Die Borussen bejubeln das 3:1 durch Lucas Barrios (l.).© Foto: dpa
Schlagworte BVB

In Dortmund spielte während der ersten Hälfte nur der BVB, Frankfurt wirkte mitten im Abstiegskampf zunächst wie eine Kapitulationserklärung auf 22 Beinen. Sowohl Lucas Barrios (12./14.) als auch Robert Lewandowski (15./37.) scheiterten vor 80.720 Zuschauern im zum 13. Mal ausverkauften Signal Iduna Park allerdings an Eintracht-Torhüter Ralf Fährmann.

Selbst ein Strafstoß (verschuldet vom später verletzt ausgewechselten Köhler an Blazczykowski/10.) verhalf der Borussia nicht in die Erfolgsspur. Barrios‘ Versuch vom Punkt, halbhoch in Richtung linkes Eck getreten, wurde zur sicheren Beute für Fährmann (12.).Erst nach Theofanis Gekas‘ Lattentreffer glaubten die Hessen an ihre Chance im Herz Westfalens (45.). Dann allerdings ging alles ganz schnell, und wieder war der Grieche beteiligt: Vom langen Pfosten aus bediente Gekas nach einer Altintop-Flanke artistisch Sebastian Rode, und der traf aus kurzer Distanz per Kopf zur 1:0-Führung der Gäste (46.). Barrios konnte mit seinem 15. Saisontor, das er nach Lukasz Pisczeks Zuspiel mit der Hacke erzielte, allerdings ausgleichen (68.).  Und nach einer wunderschönen Einleitung durch Mats Hummels traf Ochs ins eigene Tor - 2:1 für den BVB (73.).

Der scheidende Publikumsliebling Dede - stimmgewaltig gefordert von der Südtribüne - verschoss sogar noch einen weiteren Strafstoß (81.; Titsch-Rivero sah Rot für sein Foul an Marcel Schmelzer) und besiegelte ein Kuriosum: Der BVB hat keinen seiner fünf Elfmeter der Meisterspielzeit verwertet. Saisonübergreifend sind es sogar schon sechs Strafstoß-Fehlversuche in Serie. Mit seinem zweiten Treffer schraubte Barrios den Endstand schließlich aber doch noch auf 3:1 (90.)

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Der BVB feiert die Meisterschaft

Um 17.41 Uhr erlebte Roman Weidenfeller diesen Moment, den er niemals vergessen wird. Aus den Händen von Ligapräsident Dr. Reinhard Rauball, der auch der erste Mann im Staate BVB ist, nahm Borussia Dortmunds Torhüter nach dem 3:1 (0:0) gegen Eintracht Frankfurt die Meisterschale entgegen.
14.05.2011
/
© Foto: Bielefeld
© Foto: Bielefeld
© Foto: dpa
© Foto: Bielefeld
© Foto: dpa
© Foto: dpa
© Foto: dpa
© Foto: dpa
© Foto: dpa
© Foto: dpa
© Foto: dpa
© Foto: dpa
© Foto: dpa
© Foto: dpa
© Foto: dpa
© Foto: dpa
© Foto: dpa
© Foto: dpa
© Foto: dpa
© Foto: dpa
© Foto: dpa
© Foto: dpa
© Foto: dpa
© Foto: dpa
Die Dortmunder Spieler jubeln bei der Siegerehrung mit der Meisterschale. © Foto: dpa
© Foto: dpa
© Foto: dpa
© Foto: dpa
© Foto: dpa
© Foto: dpa
© Foto: dpa
Schlagworte BVB

Um 17.22 war Schluss in Dortmund. Der BVB feierte seine siebte Meisterschaft (mit der Rekordzahl von 75 Punkten), Frankfurt indes schob Abstiegsfrust. Zwei zutiefst unterschiedliche Gefühlswelten einer Saison, an deren Ende Roman Weidenfeller seinen großen Auftritt hatte. Einen, den er niemals vergessen wird.

SPIELSTATISTIK:
BVB: Weidenfeller - Piszczek, Santana, Hummels, Schmelzer - da Silva, Götze (87. Feulner) - Blaszczykowski (87. Kagawa), Lewandowski, Großkreutz (73. Dede) - Barrios
Frankfurt: Fährmann - Jung, Vasoski, Russ, Köhler (20. Altintop) - Rode (79. Titsch-Rivero), Schwegler (86. Schwegler) - Ochs, Caio, Fenin - Gekas
Tore: 0:1 Rode (46.), 1:1 Barrios (68.), 2:1 Russ (72., Eigentor), 3:1 Barrios (90.)
Zuschauer: 80.720 (ausverkauft)
Schiedsrichter: Gagelmann (Bremen)
Gelbe Karten: Barrios (3) / Fenin (5), Köhler (4)
Rote Karten: - / Titsch-Rivero (80., Notbremse)
Bes. Vork.: Fährmann hält Foulelfmeter von Barrios (12.) und Dede (81.)

Lesen Sie jetzt