Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Hauptdarsteller Focher

DORTMUND Pokal pur mit all seinen Facetten und einem darmaturgisch filmreifen Finale – Hauptdarsteller: Johannes Focher.

von Von Peter Ludewig

, 25.11.2007
Hauptdarsteller Focher

BVB-Torwart Johannes Focher avancierte zum Hauptdarsteller.

Borussias Dortmunds Schlussmann bewies in einer an Spannung kaum zu überbietenden Endphase nervliche Eiseskälte und sicherte dem Team von Trainer Peter Hyballa den 11:10 (1:1/1:1)-Viertelfinalerfolg im A-Junioren DFB-Pokal beim SC Freiburg. Den elften SC-Strafstoß wehrte Focher gegen seinen Gegenüber ab. Dann drosch er ihm die Kugel postwendend zur erlösenden Entscheidung in die Maschen. Bereits zuvor hatte der schwarzgelbe Zerberus seine Farben im Spiel gehalten, als er zwischenzeitlich einen Elfer beim Stand von 4:5 nach einer Stratakis-Fahrkarte parierte.

Der anschließende Jubel kannte natürlich keine Grenzen. Die Stimmung im Bus auf der siebenstündigen Rückfahrt hätte nicht besser sein können. Das große Ziel Berlin nimmt Konturen an.

Matchwinner war das Team

Verlängerung und Elfmeterdrama wären dem BVB um ein Haar erspart geblieben. In einer jederzeit auf ausgesprochen hohen Niveau stehen Partie behaupteten die Borussen eine etwas glückliche 1:0-Führung, resultierend aus einem Freiburger Eigentor eine Viertelstunde vor Schluss.. Die letzte Aktion, in der dritten Minute der Nachspielzeit bescherte dem Süd/Südwesten-Dritten nicht unverdient das 1:1.

„Das war sicherlich ein kleiner Schock und den Jungs auch in der ersten Hälfte der Verlängerung deutlich anzumerken. Dann haben sie sich aber wieder aufgerappelt und nochmals leichte Vorteile erarbeitet. Trotz Focher, der Matchwinner war fraglos das gesamte Team“, kam der BVB-Coach um ein ganz dickes Kollektiv-Lob nicht herum.

BVB: Focher - Maier, Heermann, Koch, Vrzogic - Zakrzewski (101. Dej), Stratakis, Lorenz - Piossek, Lenz (76. Schneider), Ferati (109. Treude).Tore: 0:1 Eigentor (76.), 1:1 (90.+3).

Das Viertelfinale: SC Freiburg - BVB 10:11 (1:1) n. E.; Bor. Mönchengladbach - FC Carl Zeiss Jena 4:1; Hertha BSC - 1860 München 2:1, VfB Gießen - Bayer Leverkusen 0:2.

Lesen Sie jetzt