Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ein perfekter Abschied für Dortmunds Idol

Lebendes Denkmal Dede

Nuri Sahin bekam sie, Lucas Barrios bekam sie – und natürlich bekam sie auch BVB-Publikumsliebling Dede: Einige Augenblicke allein vor der Südtribüne, der größten und sicher beeindruckendsten Stehplatz-Tribüne Deutschlands.

DORTMUND

von Von Matthias Dersch

, 01.05.2011
Ein perfekter Abschied für Dortmunds Idol

Luftsprünge ins Glück: Dede, Meisterschale.

„Allez Dede! Allez Dede!“, schallte es immer wieder durch den Signal Iduna Park, nachdem die Dortmunder die siebte Deutsche Meisterschaft der Vereinsgeschichte unter Dach und Fach gebracht hatten. Der 33-Jährige war im vorletzten Heimspiel seiner 13-jährigen BVB-Ära eine Minute vor dem Abpfiff für Kevin Großkreutz eingewechselt worden. Es war die Krönung eines perfekten Tages. Für den Brasilianer. Für den BVB. Und für die euphorisch feiernden Fans in Schwarz und Gelb.

„Wir haben Dede zum Abschied die Schale geschenkt“, freute sich sein zehn Jahre jüngerer Teamkollege Großkreutz anschließend so sehr, dass seine Augen glasig wurden: „Ich kann gar nicht so viel über ihn sagen, sonst kommen mir die Tränen.“ Gemeinsam mit seinen Mannschaftskameraden hatte sich Großkreutz vor dem Spiel etwas Besonderes einfallen lassen: Als die Dortmunder zum Warmmachen in den Signal Iduna Park einliefen, zierten ihre Trainingsshirts Dedes Rückennummer 17 und sein Name. Es war eine eindrucksvolle Ehrerbietung für einen Spieler, der für die meisten Menschen auf ewig mit dem BVB verbunden sein wird. Nur einer hatte davon zunächst nichts mitbekommen: Dede selbst. „Damit haben sie mich mal wieder veräppelt“, feixte der Deutsch-Brasilianer zwei Stunden nach dem Schlusspfiff.

Auch Großkreutz ließ sich noch dazu hinreißen, ein paar Takte über Dortmunds neue Ikone zu verlieren: „Er ist ein super Mensch, den ich immer im Herzen behalten werde. Ich hoffe, wir bleiben für immer in Kontakt.“ Ob Dede ihm diesen Gefallen wirklich tun wird, war am Samstagabend jedoch zumindest fraglich. „Mit diesen Haaren“, antwortete Dede breit grinsend auf die Wünsche seines ebenso frisch wie speziell frisierten Teamkollegen, „bleibe ich mit ihm ganz sicher nicht in Kontakt!“ Wie gut, dass Haare nachwachsen.

Lesen Sie jetzt