Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

BVB in Bestbesetzung gegen "Team Japan"

Benefizspiel

Der deutsche Fußballmeister Borussia Dortmund tritt zum Benefizspiel am 17. Mai in Duisburg gegen das „Team Japan“ in Bestbesetzung an. Das teilte der BVB am Dienstag in Dortmund mit. Der Erlös der Begegnung kommt den Opfern der Erdbebenkatastrophe in Japan zugute.

DORTMUND

von Von Dietmar Fuchs, dpa

, 10.05.2011
BVB in Bestbesetzung gegen "Team Japan"

Shinji Kagawa spielt im Benefizspiel höchstwahrscheinlich für den BVB.

Der BVB-Hauptsponsor (Evonik) spendet als Startkapital für ein Hilfsprojekt in Japan eine Million Euro. Denkbar ist, dass mit diesem Betrag und dem Gesamterlös des Benefizspiels ein Kinderkrankenhaus in Japan errichtet werden soll.

Der für Borussia Dortmund aktive japanische Nationalspieler Shinji Kagawa sagte auf der BVB-Homepage, es sei „eine tolle Sache des deutschen Meisters, den Betroffenen in meiner Heimat zu helfen“. Kagawa wird höchstwahrscheinlich für die Profimannschaft des Dortmunder Trainers Jürgen Klopp auflaufen. Ein Einsatz des zu Real Madrid wechselnden BVB-Spielgestalters Nuri Sahin ist wegen dessen Verletzung ausgeschlossen. In Duisburg soll auch die Meisterschale präsentiert werden.

„Team Japan“ wird von dem ehemaligen deutschen Nationalspieler Pierre Littbarski betreut, der als Aktiver und Trainer mehrere Jahre in Japan tätig war. Für das „Team Japan“ sollen aktive und ehemalige Profis spielen. Im Gespräch sind dabei unter anderem Michael Rummenigge und Alfred Nijhuis.

Zu den erwarteten Gesamteinnahmen wurde am Dienstag nichts bekannt. Der Betrag könnte dann anwachsen, wenn das Spiel live im Fernsehen übertragen wird. In diesem Fall könnte sich auch die für 20.30 Uhr geplante Anstoßzeit noch ändern. Der am Dienstag gestartete Kartenvorverkauf sieht Stehplatzpreise für fünf und zehn Euro vor. Sitzplatzkarten kosten 15 und 20 Euro.

Lesen Sie jetzt