Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

BVB II-Offensive glänzt beim 4:3 über Bayer II

Empfehlungs-Show

Die Empfehlungs-Show für Borussia Dortmunds wechselwillige Regionalliga-Spieler läuft hochtourig weiter. Insbesondere die BVB-Offensive verdiente sich beim 4:3 (2:2)-Sieg über Bayer Leverkusen II am Samstag beste Noten.

DORTMUND

von Von Harald Gehring

, 08.05.2011
BVB II-Offensive glänzt beim 4:3 über Bayer II

Schwerstarbeit hatte Nedim Hasanbegovic (vorne) auf der ungewohnten Position in der Innenverteidigung zu verrichten.

Seit nunmehr neun Partien ist der BVB unbesiegt, die letzten vier Spiele beendete er jeweils mit einem Dreier – eine durchaus imponierende Serie, die sich am Samstag im Stadion Rote Erde vor nur 324 Zuschauern fortsetzte.

Den frühen 0:1-Rückstand durch Leverkusens Kampl egalisierte Mehmet Boztepe nach einem sehenswerten Solo zum 1:1 (24.). Als Boztepe im Bayer-Strafraum gefoult wurde, verwandelte Damien Le Tallec den Elfmeter zum 2:1 (32.). Zwar glich Steffen (44.) aus, nach der Pause aber trafen die Borussen Christopher Kullmann (67.) und Daniel Ginczek (90.+1) zum 4:2, ehe Dabanli auf 4:3 verkürzte (90.+3). „Nach dem schnellen Rückstand hat uns ein überragender Mehmet Boztepe zurück ins Spiel gebracht. Mit seinen Aktionen, die schließlich auch zu zwei Toren führten, entwickelte er enorm viel Druck“, lobte BVB II-Trainer Hannes Wolf den Türken, der sich in den letzten Wochen zu einem der agilsten Borussen-Stürmern entwickelte. Ebenso engagiert präsentierte sich Daniel Ginczek, der gegen Bayer sein zwölftes Saisontor verbuchte.

„Nach der Pause hatten wir deutlich mehr Chancen als noch im ersten Durchgang. Tim Treude hatte beispielsweise gleich zwei große Möglichkeiten“, betonte Wolf. So rund, wie die Offensive ihr Tempospiel abspulte, so lückenhaft stellte sich allerdings die BVB-Abwehr auf. Und das hatte zwei gewichtige Gründe: Beide Innenverteidiger, der erkrankte Lasse Sobiech und der am Sprunggelenk verletzte Marc Hornschuh, fielen aus. Christian Eggert und Nedim Hasanbegovic halfen aus.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Fußball-Regionalliga: Borussia Dortmund II - Bayer Leverkusen II

Die Empfehlungs-Show für Borussia Dortmunds wechselwillige Regionalliga-Spieler läuft hochtourig weiter. Insbesondere die BVB-Offensive verdiente sich beim 4:3 (2:2)-Sieg über Bayer Leverkusen II am Samstag beste Noten.
08.05.2011
/
© Foto: Menne
© Foto: Menne
© Foto: Menne
© Foto: Menne
© Foto: Menne
© Foto: Menne
© Foto: Menne
© Foto: Menne
© Foto: Menne
© Foto: Menne
© Foto: Menne
© Foto: Menne

Eggert löste die Aufgabe routiniert, Hasanbegovic ließ auf der ungewohnten Position Defizite erkennen. BVB-Torwart Johannes Focher musste daher oft seine Klasse demonstrieren. „Wir haben insgesamt betrachtet nicht gut verteidigt. Aber Nedim ist hoch anzurechnen, dass er sich nach einer Wadenverhärtung angeschlagen in die neue Aufgabe hineinkniete“, sagte Wolf. Eggert und Hasanbegovic stehen wohl unter besonderer Beobachtung des ehemaligen BVB-Trainers Theo Schneider, der jetzt den Zweitligisten RW Oberhausen coacht. Schneider nahm beide am Samstag genauestens unter die Lupe.

Gekämpft haben sie alle prächtig, auch Florian Kringe, der überraschend in die Startelf berufen wurde. Nach seinem Part im defensiven Mittelfeld rückte er in der Schlussphase in die Innenverteidigung. „Ich bin kaputt, aber die Waden sind okay“, berichtete der BVB-Profi, der an Stelle der geplanten 60 Minuten über die volle Spielzeit durchhielt. Der vierte BVB-Sieg in Serie war der Lohn.

Lesen Sie jetzt