Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bartels freut sich über Verstärkung für die Borussia

BVB präsentiert Neuzugang

Die Isländerin Hildigunnur Einarsdóttir spielte zuletzt in Österreich. Jetzt wechselt sie zu den Bundesliga-Handballerinnen von Borussia Dortmund. Am Donnerstag wird die 30-Jährige zum Medizincheck in Dortmund erwartet.

Dortmund

, 05.06.2018
Bartels freut sich über Verstärkung für die Borussia

Andreas Bartels bestätigte eine grundsätzliche Einigung mit Hildigunnur Einarsdóttir. © Nils Foltynowicz

Rund eine Woche nach dem Einzug in den EHF-Cup will sich Borussia Dortmund noch einmal verstärken. Der Handball-Bundesligist steht unmittelbar vor der Verpflichtung der 74-fachen isländischen Nationalspielerin Hildigunnur Einarsdóttir. Mit der 30-Jährigen bestehe eine grundsätzliche Einigung, bestätigte am Montag Andreas Bartels aus dem BVB-Abteilungsvorstand. Am Donnerstag wird Einarsdóttir, die zuletzt beim österreichischen Erstligisten Hypo Niederösterreich spielte, zum Medizincheck in Dortmund erwartet. Läuft alles wie erwartet, soll die physisch starke Kreisläuferin einen Ein-Jahres-Vertrag erhalten.

Zusammenarbeit beim HC Leipzig

„Wir wollen unseren Kader aufgrund der Mehrfahrbelastung durch das internationale Geschäft noch etwas breiter aufstellen“, sagte Bartels. „Hildigunnur Einarsdóttir ist dabei eine weitere Wunschspielerin unseres neuen Trainers Norman Rentsch.“ Der 38 Jahre alte Coach arbeitete bereits beim HC Leipzig mit der Isländerin zusammen. Einarsdóttir bringe neben Erfahrung und guter Deckungsarbeit „dank ihrer Robustheit auch offensiv große Durchschlagskraft mit“, so Bartels.

Begonnen hat Einarsdóttir ihre Karriere beim isländischen Verein Valur Reykjavík, mit dem sie dreimal Meisterin wurde. Anschließend zog es „Didda“ über Tertnes (Norwegen) und Koblenz nach Leipzig (2016-2017).