Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Der 57-jährige Rekord-Nationalspieler und Sky-Experte nahm bei einer Veranstaltung in Düsseldorf zum Auftakt der Champions-League-Wochen auch den FC Schalke 04 kritisch unter die Lupe.

von Jürgen Koers und Norbert Neubaum

Düsseldorf

, 11.02.2019 / Lesedauer: 3 min

Lothar Matthäus über die drei deutsch-englischen Duelle: „Als Favorit startet meiner Meinung nach keine deutsche Mannschaft. Aber zwei haben gute Chancen. Schalke gehört nicht zu diesen beiden Mannschaften ...“

„So gut wie chancenlos, wenn...“

...über die Schalker Chancen gegen Manchester City in den Achtelfinal-Spielen am 20. Februar auf Schalke und am 12. März in Manchester: „So wie Schalke in der Bundesliga auftritt, sind sie großer Außenseiter und so gut wie chancenlos. Obwohl ich ja glaube, dass in der Mannschaft mehr drinsteckt, vor allem auch spielerisch. Die Qualität der einzelnen Spieler ist aus meiner Sicht viel besser als das, was sie zeigen. Sie haben wesentlich mehr Potenzial. Insofern ist gegen City dann eine Überraschung drin, wenn die Schalker Spieler an ihrem Gegner wachsen können.“

... über die Gründe für den Schalker Absturz vom Vize-Meister zum Keller-Kind: „Einige sprechen ja schon von einem Niedergang, so drastisch würde ich es nicht ausdrücken. Es geht ja auch nicht nur Schalke so. Die Liga spielt ja generell verrückt. Stuttgart steht plötzlich ganz unten drin, und was in Düsseldorf passiert, ist eine dolle Geschichte. Auf Schalke wurden viele Fehler gemacht, dazu kam das Verletzungspech.“

„Gesamtpaket wirkt nicht glücklich“

... über die viel diskutierte Schalker Transferpolitik: „Jede Neuverpflichtung einzeln genommen konnte man vor der Saison sicherlich unterschreiben. Von der Qualität der Spieler her gehört Schalke mindestens auf einen Europa-League-Platz. Aber die Zusammenstellung passt irgendwie nicht. Gefühlt hat Schalke siebenmal die ,Nummer 9‘ im Kader, und davon ist mit Ahmed Kutucu der jüngste noch der beste. Das Gesamtpaket wirkt nicht sehr glücklich und es scheint so, als seien einige Spieler im Kader, die zwar eine große Qualität haben, aber nicht zur Schalker Spielweise passen oder zu der, die der Trainer sich vorstellt. Bentaleb ist für mich zum Beispiel ein richtig guter Fußballer, müsste für meine Begriffe aber offensiver spielen.“

„Chemie stimmt nicht“

... über die Schwierigkeiten von Sebastian Rudy auf Schalke: „Derzeit sieht es so aus, als habe Schalke mit ihm daneben gelegen. Vieles deutet darauf hin, dass die Chemie mit dem Trainer nicht stimmt und dass die Spielweise von Sebastian Rudy nicht dem entspricht, was Domenico Tedesco erwartet.“

... über Schalkes bisherige Saisonbilanz: „Es sollen weder Manager Christian Heidel noch Domenico Tedesco kommen und sagen: Aber wir sind doch im Pokal-Viertelfinale und auch in der Champions League noch dabei. Im Pokal hat sich Schalke auch schwergetan und in dieser Champions-League-Gruppe konnte bzw. musste man als Deutscher Vize-Meister weiterkommen. Entscheidend ist ohnehin die Bundesliga. In der müssen die Hausaufgaben erledigt werden. Und die hat Schalke bisher mangelhaft erledigt.“

Lesen Sie jetzt