Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bolzplätze gehören seit dem Frühjahr zum Immateriellen Kulturerbe, haben für das Land NRW eine „überragende Bedeutung“. Trotzdem sind sie vom Aussterben bedroht.

Dortmund

, 01.07.2018

Manchmal beginnen die größten Karrieren auf dem kleinsten Platz. Über Facebook erzählte uns Dawid Zukowski, wie er als kleiner Junge jeden Tag von morgens bis abends auf einem Körner Hinterhof gepöhlt hat. Mit dabei war ein Junge namens Marco Reus. „Jetzt spielt der kleine Marco die richtige WM“, erzählt Dawid Zukowski. So kann es gehen.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von DZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Dorstener Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt