Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Zwei Turniersiege: Auf „Altmeister“ Charly ist Verlass

Dressurreiten

Franziska Sieber holt mit dem 20-jährigen „Altmeister“ in Kierspe und Kirchlinde zwei Turniersiege. Ihre Schwester Kirsten ist derweil im Norden erfolgreich.

Schwerte

, 12.07.2018
Zwei Turniersiege: Auf „Altmeister“ Charly ist Verlass

Siegerehrung im Sauerland: Franziska Sieber gewann mit „Altmeister“ Charly eine S-Dressur. © ZRFV Schwerte

Glück und Pech liegen im Sport oft dicht beieinander – die Dressurreit-Schwestern Kirsten und Franziska Sieber können derzeit ein Lied davon singen.

Die 24-jährige Franziska vom ZRFV Schwerte hatte sich mit ihrer Paradestute TSF Rosafina WRT im Februar zum dritten Mal in Folge für die Piaff-Förderpreis-Tour der besten 15 U25-Grand-Prix-Reiter Deutschlands qualifiziert. Damit hatte sie sich in den Fokus der Bundestrainer für die U25-Europameisterschaft geritten, doch dann ereilte ihre Stute Rosi das Verletzungspech. Eine langwierige Augenverletzung, die eine Operation und mehrwöchige Klinikaufenthalte nach sich zog, riss sie jäh aus ihren Zielplanungen für diese Saison.

Doch da gibt es ja noch den „Altmeister“: Charly, der mittlerweile 20-jährige Holsteiner, ist immer noch fit und motiviert. „Er präsentiert sich in der täglichen Arbeit jung und frisch. Wenn ich mit den anderen Pferden zum Turnier fahre, meldet er sich lautstark an der Boxentür und will mit“, sagt Franziska Sieber lachend.

Und nun durfte Charly ran. Im sauerländischen Kierspe und in Dortmund-Kirchlinde holte sich das Paar mit jeweils über 70 Prozent der Wertungspunkte Siege in Dressurprüfungen der Klasse S Kür und S**.

Donna Lisa, Franziska Siebers Nachwuchsstute, ist in dieser Saison ebenfalls gut in der Spur. Sie platzierte sich mehrfach hoch in Dressurprüfungen der Klasse S und will es ihren „großen Bruder“ wohl nachmachen. „Die Kleine wird immer sicherer in den schweren Prüfungen der Klasse S. Im Winter wagen wir uns vielleicht eine Stufe höher auf Grand-Prix-Niveau“, sagt Kirsten Sieber.

Kirsten selbst ist im Norden erfolgreich unterwegs. Mit Rosso WRT haben die beiden Schwestern ein weiteres Trakehner-Pferd ausgebildet und in den großen Sport gebracht. Mit ihm holte sich die ältere der beiden Sieber-Schwestern beim Bundesturnier in Hannover mit 74 Prozent bereits ihren dritten Saisonsieg in einer Dressurprüfung der Klasse S.

„Rosso entwickelt sich sehr positiv“, sagt Kirsten Sieber über den kleinen Fuchs. Mit ihrem Rosentraum WRT, auch bereits S-platziert, muss sie derzeit wegen einer längerfristigen Verletzung auch pausieren.

So sind die beiden Dressur- Schwestern trotz Verletzungspech auch weiterhin auf Goldkurs mit ihren vierbeinigen Mitstreitern.