Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Zwei Kippa tragende Männer in Berlin beschimpft und attackiert

Berlin.

Drei Unbekannte haben in Berlin zwei 21 und 24 Jahre alte Kippa tragende Männer antisemitisch beschimpft und attackiert. Wie die Polizei bestätigte, waren der 21-Jährige Israeli und sein 24 Jahre alter deutscher Begleiter gestern in Prenzlauer Berg unterwegs, als die drei Täter die beiden Männer zunächst beleidigten. Einer aus der Gruppe nahm dann einen Gürtel und fing an, auf den 21-Jährigen einzuschlagen. Ein im Internet verbreitetes Video zeigte einen jüngeren Mann, der mit einem Gürtel zuschlägt und „Jahudi“ ruft, das arabische Wort für Jude. Der 21-Jährige Israeli filmte die Tat.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Berlin. Verschiedene Aktionen gegen Falschparker wollen der Verkehrsclub VCD und die Initiative Clevere Städte heute starten. Eine Woche soll die Initiative laufen. Radfahrer sollen während der Aktionswoche mit gelben Karten, Denkzetteln hinter der Windschutzscheibe, Luftballons an den Außenspiegeln und Not-Radwegen aus Verkehrshütchen auf ihre Probleme mit Falschparkern aufmerksam machen. Außer in Berlin sind Aktionen in Bonn, Münster, Hamburg, Köln, Hannover und Halle geplant.mehr...

Berlin. ALBA Berlin hat als erste Mannschaft das Finale um die deutsche Basketball-Meisterschaft erreicht. Die Berliner gewannen gegen die MHP Riesen Ludwigsburg mit 91:88 und entschieden die Best-of-Five-Halbfinalserie mit 3:0 für sich. Im Endspiel trifft ALBA auf Titelverteidiger Brose Bamberg oder Pokalsieger Bayern München.mehr...

Berlin. Techno, Boote, bunte Fahnen: Tausende Gegner der AfD haben eine Demonstration der Rechtspopulisten durch das Berliner Regierungsviertel mit friedlichem Protest begleitet. Rund 5000 AfD-Anhänger aus mehreren Bundesländern versammelten sich am Hauptbahnhof und zogen zum Brandenburger Tor. Die befürchteten Zusammenstöße mit linksautonomen AfD-Gegnern blieben aus. An den Gegendemonstrationen beteligten sich nach Polizeiangaben rund 25 000 Menschen.mehr...