Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Zwei Capeller stehen Kopf

CAPELLE Kevin und Dennis Kruse, zwei 17-Jährige aus Capelle. Wie viele Jungs in ihrem Alter treiben sie gern Sport und hören Hip Hop. Soweit nichts Ungewöhnliches. Doch die beiden Capeller verbinden diese Hobbies zu etwas Außergewöhnlichem: Sie sind Mitglieder in einer talentierten Breakdance-Gruppe.

von Von Kevin Kohues

, 04.12.2007

Seit gut einem Jahr gibt es die „Beat Breakaz“, denen neben Kevin und Dennis noch Roman Salzseiler (17) aus Hamm angehört. Betreut werden die drei von Manfred Kruse, dem Vater von Kevin und Dennis.

Lust auf etwas anderes

Zur Erklärung: Der Breakdance ist eine Tanzform, der Elemente des Hip Hop mit akrobatischen Einlagen wie Salti und Drehungen auf allen denkbaren Körperpartien vereint. „Wir haben einige Jahre in Südkirchen Taekwon-Do gemacht, aber vor zwei Jahren hatten wir einfach Lust auf etwas anderes“, erinnern sich Kevin und Dennis Kruse zurück, wie alles begann.

Über Tanzschulen in Werne und Hamm lernten die beiden ihren Mitstreiter Roman und Trainer Alex Haffner kennen und entschieden sich kurzerhand, es mal mit Breakdance zu probieren. Die Idee erwies sich als Volltreffer. Zwei bis drei Mal pro Woche trainieren die „Beat Breakaz“ nun in der Sporthalle des TSC Hamm an der Karlschule.

Die ersten Auftritte ließen nicht lange auf sich warten – 27 sind es inzwischen, u.a. bei der Essener Motor-Show vor einem Jahr, dem Pfarrfest in Südkirchen und dem Karneval in Capelle, wo die drei Breakdancer auch in dieser Saison wieder ihr Können zeigen werden. Als ihr großes Vorbild bezeichnen die Capeller die Gruppe „High Energy“, ihres Zeichens Vize-Weltmeister im Hip-Hop-Showdance.

"Mit beiden Beinen auf dem Boden"

Doch bei allem sportlichen Erfolg war es Vater Manfred auch wichtig, dass seine Söhne auf jeden Fall eine solide berufliche Ausbildung erhalten. So werden beide derzeit zum Maurer ausgebildet – Kevin bei der Firma Markus Hölscher Bau in Capelle, Dennis bei der Firma Wilhelm Wiedau in Nordkirchen.

 „Unser Dank gilt auch den beiden Firmen, die es ermöglichen, dass die Jungs an Trainingstagen schon eher abgeholt werden dürfen“, sagt Manfred Kruse. Und Dennis und Kevin betonen, dass sie trotz aller Akrobatik irgendwie doch mit beiden Beinen auf dem Boden stehen: „Breakdance ist und bleibt unser Hobby. Wir machen es, weil wir Spaß daran haben und fit bleiben wollen.“

Informationen über die Beat Breakaz gibt‘s bei Manfred Kruse unter Tel. (02596) 3225 oder (0171) 3493294.