Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

Alle Artikel zum Thema: Zulieferer

Zulieferer

Leipzig. Der Zulieferstreit zwischen der Prevent-Gruppe und Volkswagen trifft nun auch Beschäftigte: das Prevent-Unternehmen Neue Halberg Guss will den Standort Leipzig schließen. VW betont, immer wieder zur Sanierung der Firma beigetragen zu haben.mehr...

Hannover. Damit WhatsApp und Snapchat funktionieren, laden Nutzer dort ihre Adressbücher hoch. Nach der Datenschutz-Grundverordnung bräuchte man dafür aber die Zustimmung jeder einzelnen Person. Continental verbannt nun zur Sicherheit die Chat-Apps von Dienst-Smartphones.mehr...

Wolfsburg. Teuer, bedrohlich für die Beschäftigten und bisweilen skurril: Ein Zulieferer großer Autobauer kämpft mit harten Bandagen gegen seine eigenen Kunden - Lieferstopps und hohe Preisforderungen inklusive. VW wehrt sich. Jetzt droht dem Riesenkonzern aber eine Milliardenklage.mehr...

Amberg. Vor einem Jahr wehrte sich der Autozulieferer Grammer gegen die Machtübernahme durch einen umstrittenen Investor. Hilfe kam aus China. Jetzt wollen die Chinesen Grammer schlucken - und bekommen Beifall von allen Seiten.mehr...

Stuttgart. Der Autozulieferer Bosch weigert sich laut einem „Spiegel“-Bericht, in einem Verfahren zum Abgas-Skandal dem Landgericht Stuttgart Einsicht in angeforderte Dokumente zu geben. Dabei geht es um klagende Anleger, der dem Bosch-Kunden Volkswagen eine zu späte Information über die Manipulationen an Dieselmotoren vorwerfen. Dem Magazin zufolge hatte ein Richter Bosch aufgefordert, der zuständigen Kammer verschiedene Unterlagen zur Verfügung zu stellen. Der Autozulieferer habe jedoch die Herausgabe abgelehnt und sich dabei auf das Zeugnisverweigerungsrecht berufen.mehr...

Hannover. Wie stellt sich der Autozulieferer Continental mitten im Wandel der Autoindustrie auf? Das dürfte frühestens Mitte des Jahres entschieden werden. Die Mitarbeiter will man aber schon einmal beruhigen.mehr...

Renningen. Der weltgrößte Autozulieferer Bosch will den Diesel noch nicht aufgeben. Eine neu entwickelte Abgastechnik soll den durch Dieselgate und Fahrverbots-Debatte in Verruf geratenen Antrieb vor dem Niedergang bewahren und dem Konzern zugleich einen wichtigen Geschäftsbereich für die Zukunft sichern. „Das Stickoxid-Problem im Straßenverkehr ist technisch lösbar“, sagte der Vorsitzende der Bosch-Geschäftsführung. Bosch verspricht, mit seinem neuen System den Stickoxid-Ausstoß des Antriebs auch auf der Straße weit unter den aktuellen und auch künftigen Grenzwerten halten zu können.mehr...

Renningen. Elektromobilität hin oder her - für Bosch ist der Diesel zu wichtig, als dass man ihn einfach abschreiben könnte. Ist auch nicht nötig, meint der weltgrößte Zulieferer. Trickserei aber will er verhindern.mehr...

Celaya. Der Autozulieferer Bosch steckt mehr als 100 Millionen Euro in ein neues Werk in Mexiko. In Celaya, nordwestlich von Mexiko-Stadt gelegen, sollen von 2019 an Elektronikkomponenten für Autos produziert werden, wie der Konzern mitteilte. Gut 1200 Arbeitsplätze sollen entstehen. „Bosch setzt auf Mexiko. Das Land ist und bleibt ein wichtiger Markt sowie ein Knotenpunkt für unseren globalen Fertigungs- und Entwicklungsverbund“, betonte Geschäftsführer Stefan Hartung.mehr...

Herzogenaurach. Keine betriebsbedingten Kündigungen und mehr Weiterbildung:  Schaeffler hat sich mit Betriebsrat und Gewerkschaft auf ein Zukunftsprogramm geeinigt. Eine geplante Aktienumwandlung scheitert derweil am Widerstand von Aktionären.mehr...

Wolfsburg. Nach einem Bericht über angebliche Bespitzelungen, ist der Streit zwischen Volkswagen und dem Zulieferer Prevent neu entbrannt. Die „Bild am Sonntag“ hatte geschrieben, eine Firma aus Berlin habe Informationen zu mehreren „Zielpersonen“ bei Prevent zusammentragen. Dabei seien sogar Privatadressen ins Visier genommen worden. Der Konzern wies das mit Nachdruck zurück. Man habe Auskünfte im Rahmen des rechtlich Zulässigen einholen lassen. Prevent reagierte mit scharfer Kritik. In dem Konflikt geht es um die Nachwehen eines Lieferstopps 2016, der bei VW für hohe Schäden gesorgt hatte.mehr...

Wolfsburg. Es ist ein teurer, bisweilen skurriler Konflikt. Ein langjähriger Lieferant großer Autobauer bekommt einen neuen Eigentümer, plötzlich hakt es bei der Zusammenarbeit, Verträge werden gekündigt. Nun könnte die Causa Prevent/Volkswagen sogar zur Kriminalgeschichte werden.mehr...

Stendal/Wolfsburg. Mit harten Bandagen hatten Volkswagen und der Zulieferer Prevent 2016 einen Streit ausgetragen - Stillstand in VW-Werken war die Folge. Jetzt flammt der Krach wieder auf.mehr...

München. Immer mehr chinesische Autofahrer wollen ein großes Schiebedach. Der deutsche Weltmarktführer Webasto wächst so noch schneller als geplant. Seine elfte Fabrik in China ist in Planung - und ein ganz neues Milliardengeschäft im Aufbau.mehr...

Wirtschaft

08.03.2018

Continental verdient mehr

Hannover. Wie stellt sich der Autozulieferer Continental künftig auf? Der tiefgreifende Wandel der Autoindustrie beschäftigt den Konzern, der seine eigene Struktur unter die Lupe nimmt. Einen beschlussfähigen Plan gibt es noch nicht. Das soll sich bald ändern.mehr...

Herzogenaurach/München. Der Autozulieferer Schaeffler muss auf den Wandel in der Branche reagieren. Der Umbau des Konzerns kostet Geld. Die Aktionäre sollen erst einmal nichts spüren.mehr...

Brüssel. Wegen der Bildung illegaler Kartelle hat die EU-Kommission Millionenstrafen gegen die deutschen Autozulieferer Bosch und Continental verhängt. Bosch hat sich nach Feststellung der Brüsseler Wettbewerbshüter mit zwei japanischen Konkurrenten auf dem Markt für Zündkerzen abgesprochen sowie mit Continental und dem Zulieferer ZF TRW bei Bremssystemen. Wegen des Zündkerzen-Kartells ordnete die Kommission eine Geldbuße von insgesamt 76 Millionen Euro an, wegen der Absprachen bei Bremsen von 75 Millionen Euro.mehr...

Brüssel. Wenn Preise abgesprochen werden, zahlt am Ende oft der Verbraucher drauf. Wettbewerbskommissarin Vestager nimmt erneut die Autobranche ins Visier - und will auch künftig nicht locker lassen.mehr...

Hannover. Die Aktie des Reifenherstellers und Autozulieferers Continental hat nach Gerüchten über eine mögliche Aufspaltung des Unternehmens einen Rekordstand erreicht. Am frühen Dienstagnachmittag stieg die Conti-Aktie auf 257,40 Euro.mehr...

Wirtschaft

04.12.2017

Paefgen neuer ZF-Aufsichtsratschef

Friedrichshafen. Adventsruhe herrscht derzeit bei dem Autozulieferer ZF nicht gerade. Am Bodensee wird um die Ausrichtung des Konzerns gerungen. Nun gibt es zumindest eine Neubesetzung im Kontrollgremium.mehr...

Wirtschaft

04.10.2017

Pirelli enttäuscht beim Börsengang

Mailand. Der italienische Reifenkonzern Pirelli hat mit seinem Börsengang eher enttäuscht. Die Aktien starteten am Handelsplatz in Mailand bei 6,49 Euro und damit minimal unter dem Ausgabepreis von 6,50 Euro.mehr...

Mailand. Der italienische Reifenhersteller Pirelli strebt bei seiner Rückkehr an die Börse den 4. Oktober als ersten Handelstag an. Das teilte das Unternehmen in Mailand mit.mehr...

Stuttgart. Der Chef des Autozulieferers Bosch, Volkmar Denner, hat sich für eine klare Angabe von Verbrauchswerten auch bei Autos mit neuen Antrieben ausgesprochen.mehr...

Hannover. Der Autozulieferer und Reifenhersteller Continental hat sich gegen staatliche Quoten für den Anteil von Elektroautos ausgesprochen. Innovationen seien viel überzeugender als künstliche Eingriffe, sagte Vorstandschef Elmar Degenhart auf der IAA.mehr...

Frankfurt/Main (dpa) Autos fahren ohne Fahrer, werden Teil des Internets oder richten sich beim Raumangebot nach Kundenwünschen. Was wie Zukunftsmusik klingt, ist in führenden Köpfen der Autowelt schon real. Und es ändert vieles in der Branche, etwa die Machtfrage.mehr...