Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Wolfgang de Beer hört als Dortmunder Torwarttrainer auf

Dortmund. Wolfgang de Beer arbeitet beim Fußball-

Wolfgang de Beer hört als Dortmunder Torwarttrainer auf

Wolfgang de Beer war 17 Jahre lang Torwarttrainer beim BVB. Foto: Friso Gentsch

Der 54 Jahre alte frühere Bundesligakeeper wolle sich laut einer Vereinsmitteilung nach 32 Jahren beim BVB, davon 17 als Torwarttrainer, nunmehr einer neuen Herausforderung stellen.

„Mein Kopf und mein Körper sagen mir nach all den wundervollen, spannenden, intensiven Jahren auf dem Platz, dass es nun an der Zeit ist, in meinem Verein noch eine andere Aufgabe wahrzunehmen. Eine, über die ich zwar noch nicht viel sagen kann und darf, die aber mit den Fans des BVB zu tun hat“, wird de Beer auf der BVB-Homepage zitiert.

Seine Laufbahn als Bundesligaprofi begann er 1982 beim MSV Duisburg. 1986 wechselte er nach Dortmund und gewann drei Jahre später mit dem BVB den DFB-Pokal. In seine 17-jährige Amtszeit als Torwarttrainer fallen unter anderem drei deutsche Meisterschaften.

„Wir sind Teddy zu großem Dank verpflichtet und lassen ihn nur mit einer dicken Träne im Auge in den verdienten Trainer-Ruhestand gehen. Er ist und bleibt ein großes Stück BVB“, erklärte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Sotschi. Stürmerstar Robert Lewandowski will noch mindestens fünf Jahre lang auf dem höchsten Niveau Fußball spielen. „Ich habe einen Plan, dass ich mindestens bis 35 auf dem Top-Level spiele“, sagte der 29-Jährige dem britischen „Guardian“.mehr...

Bremen. Werder Bremens Sportchef Frank Baumann hat Meldungen widersprochen, nach denen der Fußball-Bundesligist seinem Stürmer Max Kruse eine Frist zur Klärung seiner Zukunft gesetzt habe.mehr...

Nischni Nowgorod. Überlegene Schweden kommen zum verdienten Auftaktsieg, benötigen aber einen Elfmeter zum 1:0-Erfolg und treffen nun auf die deutsche Mannschaft.mehr...