Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Wörterbuch erklärt Herkunft von Umgangssprache

Köln. Plörre, frickeln, knöttern, uselig, Plauze: Ein neues Wörterbuch will der Umgangssprache im Rheinland und Ruhrgebiet wieder zu einem besseren Ruf verhelfen. Das Werk heißt „Wo kommt dat her?“ und wurde von dem Sprachforscher Peter Honnen geschrieben. Der Autor stellte nach eigenen Angaben immer wieder fest, dass die Umgangssprache kein hohes Ansehen genießt - sie gelte eher als Sprache der Unterschicht. „Das ärgert mich eigentlich, weil die Umgangssprache im Grunde die letzte Möglichkeit ist, überhaupt noch regionale Merkmale der Sprache zu erkennen“, sagte der Forscher vom Landschaftsverband Rheinland (LVR) der Deutschen Presse-Agentur.

Wörterbuch erklärt Herkunft von Umgangssprache

Peter Honnen, Sprachwissenschaftler und Spezialist für die Sprachen des Rheinlands. Foto: Silvia Reimann/Archiv

Die Geschichte der Wörter sei meist sehr interessant und reiche weit zurück. In dem Buch werden daher die Wurzeln von Wörtern wie Prängel, kühmen, Kohldampf, jückeln, schibbelich, Killefitt und vielen anderen erklärt. Vielfach geht Honnen dafür bis in die Römerzeit zurück.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Willich. Drei Minderjährige haben in Willich eine unerlaubte Spritztour unternommen, die jäh in einem Vorgarten endete. Aufgefallen waren die 16 und 17 Jahre alten Schüler am frühen Freitagmorgen einem Polizeibeamten auf dem Weg zur Arbeit. Sie rasten mit dem Auto eines Vaters mit quietschenden Reifen umher. Der Beamte wollte das Trio stoppen, doch der Fahrer wendete und gab Gas. In einer Kurve verlor er die Kontrolle über den Wagen, schleuderte in die Rabatten und eine Treppenstufe hinauf. Weil dadurch die Vorderachse brach, rannten die drei Jugendlichen davon und ließen das Auto zurück.mehr...

Düsseldorf. Die nordrhein-westfälische Landesregierung will erreichen, dass Familien höhere Kosten für die Kinderbetreuung von der Steuer absetzen können. Über eine Bundesratsinitiative, zu der weitere Entlastungen gehören sollen, will das das Kabinett am Dienstag beraten. Insgesamt gehe es dabei um Steuerentlastungen von jährlich rund 800 Millionen Euro, wie das NRW-Finanzministerium am Freitag mitteilte. Zuerst hatte die „Rheinische Post“ berichtet.mehr...

Bochum. Die israelkritische Band Young Fathers wird trotz einer erneuten Einladung nun doch nicht bei der Ruhrtriennale auftreten. Das Management der Young Fathers habe das Festival benachrichtigt, „dass die Band die Wiedereinladung der Ruhrtriennale nicht wahrnehmen kann“, teilte die Pressestelle des Kulturfestivals am Freitag in Bochum mit. Der Auftritt war ursprünglich für den 18. August geplant gewesen.mehr...