Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Wettbewerb für gute Nachbarn

Dorsten. Gute Nachbarn sind wichtig. Sie helfen, wenn es Probleme gibt. Mit ihnen kann man toll feiern und spielen. Und sie passen vielleicht auch aufs Haus auf, wenn man im Urlaub ist.

Zum ersten Mal richtet die Stadt Dorsten in diesem Jahr einen Wettbewerb aus. „Gute Nachbarn“ heißt er. Bis zum 29. April können sich Nachbarschaften mit einem besonderen Projekt oder einer Idee bewerben. Anschließend gibt es eine Abstimmung auf der Internetseite der Dorstener Zeitung. Die Nachbarschaften mit den meisten Stimmen gewinnen 1000, 500 oder 250 Euro. Das Geld muss natürlich für ein Projekt verwendet werden, das der Nachbarschaft hilft.

Das Formular und weitere Informationen über den Wettbewerb gibt es bei der Stadt Dorsten.

Stefan Diebäcker

www.dorsten.de/gutenachbarn

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

KINA Dorstener Zeitung

Reizvolle Berufe

Dorsten. Viele Mädchen wollen so werden wie ihre Mama. Es gibt aber auch einige, die den Beruf ihres Vaters interessant finden. Das können Handwerker sein. Oder Ärzte. Oder Feuerwehrmänner. Beim Girls‘ und Boys‘ Day (Mädchen- und Jungentag) hatten Schüler und Schülerinnen die Möglichkeit, Berufsbilder kennenzulernen, die Frauen oder Männern zugeschrieben werden. So denken viele Mädchen, dass sie Friseurin, Arzthelferin oder Erzieherin werden sollen. Ihnen hat noch niemand gesagt, dass sie auch zur Feuerwehr gehen können oder Handwerkerin werden sollen. Bei den Jungen ist es ähnlich. Sie finden Autos interessant oder alle Berufsfelder, in denen sie handwerklich arbeiten können. Dass sie auch Erzieher werden können, haben sie nicht vor Augen. Dazu dient der Boys‘ und Girls‘ Day. Er soll Jugendlichen früh die Augen öffnen für Berufsfelder, an die sie noch nicht gedacht haben. Am Donnerstag waren Schüler und Schülerinnen überall in Dorstener Betrieben unterwegs. Mädchen waren bei der Feuerwehr, im Entsorgungsbetrieb oder der Mühle Mense. Jungen im Kindergarten. Ob einer oder eine von ihnen mal etwas machen wird, was nicht typisch weiblich oder männlich ist, kann man nur hoffen.Claudia Engelmehr...

KINA Dorstener Zeitung

Huhn-Pate werden

Kirchhellen. Der Rotthoffs Biohof beschäftigt 55 Menschen mit geistiger Behinderung, die sich um 80 Hühner kümmern. Die Ställe befinden sich auf der großen Obstwiese und werden regelmäßig neu platziert, damit die Hühner immer eine frische Wiese haben. Nun kann man Huhn-Pate werden. Das kostet 125 Euro und man unterstützt damit die Arbeit der Menschen und eine nachhaltige Landwirtschaft. Zudem erhält man pro Woche kostenlos fünf Eier aus dem Bioladen des Hofes.mehr...

KINA Dorstener Zeitung

Ein Garten entsteht

Dorsten. Die Jungen und Mädchen der Kindertagesstätten St. Johannes und St. Agatha am Westwall hatten am Mittwoch Besuch von Marion Taube und Steffi Strauß. Die beiden Frauen möchten, dass im ehemaligen Spielplatzrondell am LWL-Wohnhaus im Park Maria Lindenhof ein Garten entsteht.mehr...