Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Mehrere Graffiti mit kapitalkritischen Aussagen angezeigt

Graffiti-Schmierereien in Werne

Aufrufe wie „google Chemtrails“ oder „google Soro's Plan“ prangern seit einigen Tagen an den Wänden im Bahnhof in Werne. Aber nicht nur dort haben Unbekannte kapitalkritische Aussagen an Gebäude geschmiert.

Werne

, 04.06.2018
Mehrere Graffiti mit kapitalkritischen Aussagen angezeigt

Graffiti mit kapitalkritischen Aussagen sind unter anderem am Rewe-Supermarkt in Werne zu sehen. © Andrea Wellerdiek

Seit Donnerstag sind an mindestens sechs Stellen am Bahnhof in Werne Graffiti mit kapitalkritischen Aussagen zu sehen. Doch nicht nur dort. Auch am Rewe-Supermarkt Symalla sind rund um den Eingangsbereich alle Wände beschmiert. Auch der Roggenmarkt bliebt nicht verschont.

Gebäude in der Nacht beschmiert

Der oder die unbekannten Täter haben die Gebäude wohl in der Nacht von Mittwoch, 30. Mai, auf Donnerstag, 31. Mai, verunstaltet, teilt Thomas Röwekamp, Pressesprecher der Polizei des Kreises Unna mit. Insgesamt seien drei Anzeigen gegen Unbekannt wegen Sachbeschädigung durch Graffiti erstattet worden. Vier Fälle seien der Polizei des Kreises Unna insgesamt bekannt.

Auch an der Claus-von-Stauffenberg-Straße und Nahtstraße sind solche Schriftzüge an Gebäuden und an einem Lkw zu sehen, berichtet Röwekamp. „Aufgrund der räumlichen Nähe vermuten wir einen Zusammenhang“, so der Pressesprecher. Im Ortskern sind unweit des Rewe-Marktes auch am Roggenmarkt zwei solcher Schriftzüge zu sehen – etwa „google Rohtschild“. Der falsch geschriebene Name der jüdischen Bankiersfamilie steht auch auf den Graffiti am Bahnhof. Die Polizei geht von einem Täter oder einer Tätergruppe aus. Im Kreis Unna gab es zuvor keine ähnlichen Fälle.

Lesen Sie jetzt