Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Jungköche bereiten Sechs-Gang-Menü zu

WERNE Ratatouille-Muffins, Mexiko-Salat, Gemüse-Cheeseburger und Kiwi-Marmelade – der Speiseplan der Familienbildungsstätte lässt kaum einen Wunsch offen. Dabei ist kein Koch älter als zwölf Jahre.

von Von Daniel Claeßen

, 01.10.2008
Jungköche bereiten Sechs-Gang-Menü zu

Viele leckere Speisen bereiteten die Jungen und Mädchen in der Kinderkochschule zu.

Die „Kinderkochschule“ ist ein neues Projekt der Fabi, das bereits nach dem ersten Durchlauf als Erfolg verbucht wird: „Wir werden das in den Osterferien auf jeden Fall weiter anbieten“, sagt Fabi-Mitarbeiterin Margarethe Winkelmann.   Außerdem werde das Angebot der Eltern-Kind-Kochkurse weiter ausgebaut: „Die Koch-Veranstaltungen sollen ein fester Bestandteil unseres Programms werden.“ Die Aufsicht während der Kurse führt Wirtschafterin Mechthild Haselhoff, die den Kindern auch während der Kochschule über die Schulter schaute. „Viel helfen musste ich nicht, die haben fast alles selbst erledigt“, so die Küchenchefin.

Nach einem ersten Erkundungsgang legte der Nachwuchs gleich los: Quarkspeisen, Hackfleischlasagne und Zucchini-Möhren-Puffer waren angesagt. „Die Rezepte hatte ich vorher ausgesucht. Es haben sich schnell Zweier-Teams gebildet, die dann jeweils ein Rezept zubereitet haben.“   So entstand jeden Tag ein Fünf- bis Sechs-Gänge-Menü. Mit dazu gehörte natürlich auch das Tisch decken und – selbstredend – der Abwasch. Gemurre gab es nie, mit einer Ausnahme: „Mein Leibgericht sind Pommes. Aber die machen wir hier nicht“, hat der zehnjährige Hendrik Brochtrop gleich einen Vorschlag für den Osterferien-Kurs.

Lesen Sie jetzt