Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Hebesätze:Werne ist teure Stadt

27.06.2007

Werne Welche Städte und Gemeinden bieten Unternehmen die günstigsten Gewerbesteuer-Hebesätze? Wo sind für Hauseigentümer die Grundsteuer-Hebesätze am höchsten? Dieser Frage ging das Landesamt für Datenverarbeitung und Statistik NRW nach und lieferte auch für das Jahr 2006 die Antworten. Demnach ist Werne im NRW-Vergleich zumindest bei der Grundsteuer A (für land- und forstwirtschaftlich genutzte Flächen) eine teure Stadt.

Der Hebesatz liegt in der Lippestadt bei 380 Prozent; damit nimmt Werne einen unrühmlichen zweiten Platz in der Rangliste der höchsten Grundsteuer A-Hebesätze in NRW ein. Noch teurer war nur Morsbach mit einem Hebesatz von 400 %.

Bei der Grundsteuer B (für andere Grundstücke) landet Werne mit 405 % weiter hinten auf dem 83. von insgesamt 396 Rängen.

In dieser Wertung haben allerdings die meisten umliegenden Städte höhere Hebesätze: Lünen 495 % (12. Platz), Bergkamen 410 % (69. Platz), Hamm 465 % (23. Platz) und Unna 430 %(39. Platz). Selm liegt mit 400 % (101. Platz) etwas günstiger.

Bei der Gewerbesteuer findet sich Werne mit einem Hebesatz von 445 % in der oberen, also teureren Region wieder und kommt auf den 48. von 396 Plätzen.

Im Vergleich mit den benachbarten Kommunen schneidet Werne allerdings recht gut ab: Lünen 470 % (7. Platz), Bergkamen, Hamm und Unna 450 % (22. Platz). Selm schneidet mit 440 % (53. Platz) wieder etwas besser ab. kra-

Eine Excel-Datei mit den Hebesätzen der Realsteuern 2006 steht im Webshop des Landesamtes für Datenverarbeitung und Statistik NRW zum Preis von 20 Euro zum Download bereit. (LDS NRW).

https://webshop.lds.nrw.de

Lesen Sie jetzt