Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Essen und Trinken nach dem Feierabend

Feierabendmarkt

Leckere Gerichte und Cocktails in chilliger Atmosphäre gibt es beim Feierabendmarkt am Donnerstag, 12. Juli. Und einige dieser kulinarischen Genüsse sollen sogar glücklich machen...

Werne

, 05.07.2018
Essen und Trinken nach dem Feierabend

Leckeres Essen und Cocktails in gechillter Atmosphäre gibt es am nächsten Donnerstag beim Feierabendmarkt auf dem Marktplatz. In mehreren Zelten werden die "Food Rebels" ihre Gerichte zubereiten. Die Werner Lions-Clubs möchten den Erlös anschließend für einen guten Zweck spenden. © Martina Niehaus

Salat-Torte oder indisches Brot? Lillet oder Draft Beer? Beim Feierabendmarkt am Donnerstag Nachmittag wird es für die Besucher viele Gelegenheiten zum Naschen geben - sowohl was feste, als auch was flüssige Nahrung betrifft.

Die beiden Lions-Clubs und die Leons laden gemeinsam mit den Food Rebels des Unternehmens Stroetmann, Getränke Krietemeyer und anderen Akteuren ab 17 Uhr zum entspannten Probieren ein.

Vor dem Reisebüro Wagner wird es eine gemütliche Lounge-Ecke geben, in der man Aperol, Lillet und andere köstliche Getränke schlürfen kann. „Die Lounge-Möbel stellt das Solebad Werne, da können die Leute schon mal probesitzen“, erklärt Konditormeister Friedrich Telgmann vom Lionsclub Werne an der Lippe.

Ein Weinstand, ein Bierstand und ein großer Container, in dem Draft Beer angeboten wird, ergänzen das Getränke-Angebot.

„Romali-Roti-Tawa-Ofen“

Stände wie „Edles Fleisch“ oder der Oliven- und Feinkoststand Bramers sind dabei. Die Food-Rebel-Mitarbeiter bieten Show-Cooking in mehreren Zelten an. „Wir haben drei Zelte mit Aktivitäten“, erklärt Arnd Zimmermann von den Food Rebels. In einem Zelt wird Naan-Brot hergestellt - mit dem Geschmack aus 1001 Nacht. „Es sieht aus wie eine Pizza, doch es hat damit nur wenig zu tun“, erklärt Zimmermann.

„Die Zubereitung ist etwas komplexer, dafür brauchen wir zwei Leute. Und es kommen ein paar verrückte Zutaten rein“, wirbt er für das „rebellische Essen“. Das Brot wird in einem indischen Ofen gebacken, dessen name allein schon spektakulär klingt: „Romali-Roti-Tawa-Ofen“. Den Clou an dem Gericht verrät Zimmermann: „Man wird schnell satt, aber nimmt kaum Kalorien zu sich.

Buddha-Bowl

Auch eine Buddha-Bowl mit Shrimps wird serviert. Die klassische Buddha-Bowl ist eine Schüssel, die satt und glücklich machen soll. Deshalb ist darin immer der Grundbedarf an wichtigen Nährstoffen abgedeckt. Die Zutaten für die Shrimp Bowl sind unter anderem Eisbergsalat, Pastinaken, Süßkartoffeln, Wildkräutersalat, Sonnenblumenkerne und ein leichter Joghurt-Limonen-Schaum.

Die Salat-Torte „Veggie-Cake“ verbindet wiederum japanische Teriyaki-Soße mit westfälischen Pumpernickeln. „Es schmeckt einzigartig“, versichert Arnd Zimmermann. Zum Nachtisch kann man ein Thai-Eis probieren. Die Geschmacksrichtungen: Karamell-Meersalz, Zitrone-Ingwer-Minze oder Teriyaki-Pumpernickel-Honig. „Wir haben das Eis alle schon probiert. Man kann es wirklich essen“, sagt Zimmermann lachend.

Ein wenig chillige Musik im Hintergrund soll auch erklingen; eine Band wird allerdings nicht auftreten. „Wir möchten die Einnahmen gern für einen guten Zweck spenden, deshalb möchten wir nicht so hohe Ausgaben haben“, erklärt Friedrich Telgmann. Wer in den Genuss der Spende kommt, haben die Veranstalter noch nicht entschieden: „Das kommt ganz auf die Höhe des Erlöses an“, sagt Gerd Walters von den Lions Werne in Westfalen.

Lesen Sie jetzt