Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ein kleiner, feiner Markt

WERNE-HORST Klein aber fein ist der Weihnachtsmarkt in Horst. Am Samstag war es wieder soweit und der kleine Markt wurde eröffnet.

von Von Julia Kwiatkowski

, 02.12.2007
Ein kleiner, feiner Markt

Unter musikalischer Begleitung eröffnete der Weihnachtsmarkt am Samstag in Horst.

Dechant Heiner Innig durfte den   Weihnachtsbaum auf dem Kreisverkehr, nach einer kurzen Rede zum Advent, erleuchten. Der Baum wurde in diesem Jahr selbst gepflanzt und fällt daher kleiner aus als in den Vorjahren. Dafür sei aber eine große Kerze aufgestellt worden, erklärt Horst-Einwohner Andreas Höring. Neben den vielen Buden gab es wie in den Jahren zuvor auch wieder ein Kinderkarussel und eine Lokomotive für die Kleinen. Der Erlös der Einnahmen kommt einer sozialen Einrichtung zugute. Welche das sein wird, klärt sich in den nächsten Tagen.

Unterschriften-Aktion für DSL

Während der Eröffnung des Weihnachtsmarktes in Horst am Samstag begann auch eine Unterschriftenaktion für einen schnelleren Inter etzugang (wir berichteten). Bereits jetzt haben 60 Einwohner und potentielle Kunden unterschrieben. Mindestens 50 Einwohner, die einen schnellen Internetzugang mit DSL wollen, werden benötigt und die Telekom ließe vermutlich mit sich reden, so Thomas Wieck.

Er selbst und rund zehn weitere Horster haben einen etwas schnelleren Zugang zum Internet, hinter dem Kreisverkehr in Horst sei aber Schluss. Nur in den Außenbezirken von Werne-Horst seien DSL Leitungen verlegt worden, in Horst hakt die Leitung und sowieso seien schnelle Internetzugänge in der Gegend eher ein Glücksfall, berichtet Wieck. Grund genug eine Unterschriftenaktion zu starten und so die Internetanbieter zum Handeln aufzufordern.

Telefonnetz am Limit

Zusammen mit Norbert Höring versucht Thomas Wieck so eine Änderung zu schaffen. Ein altes Problem könne den Horstern nun auch helfen. An der Waterfohr werden neue Häuser gebaut (wir berichteten) und bereits jetzt sei das Telefonnetz in Horst am Limit, weil es mehr Telefone als Leitungen gäbe. Sollten also noch weitere hinzukommen, müsse das Telefonnetz umgebaut werden. Hier fordern die Horster nun, dass dann eben auch direkt DSL-Leitungen gelegt werden. Ein Anfang sei gemacht worden, so Wieck. Nach einem Telefongespräch mit der Telekom sei der nächste Schritt einen Antrag zu stellen.

       

Lesen Sie jetzt