Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Denkzettel an den Frieden

WERNE Die zentrale Gedenkstunde zum Volkstrauertag auf dem Marktplatz fand erstmals auch unter Beteiligung von Jugendlichen statt.

von Von Elisabeth Plamper

, 18.11.2007
Denkzettel an den Frieden

Auf dem Weg zur Kranzniederlegung am Ehrenmal im Steintorpark. Vertreter der Stadt und der Vereine.

Nach einem Rückblick in die Geschichte des Volkstrauertages und seiner Bedeutung heute, übergab der stellvertretende Bürgermeister Jürgen Zielonka das Wort an Marius Möller. Der Student las Auszüge aus seiner Facharbeit „Zwangsarbeiter in Werne von 1943 bis Kriegsende“, die er 2005 als Schüler des Anne-Frank-Gymnasiums verfasste.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von DZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Dorstener Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden