Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Werder ohne Moisander und Jóhannsson gegen Dortmund

Bremen.

Werder ohne Moisander und Jóhannsson gegen Dortmund

Bremens Niklas Moisander am Ball. Foto: Carmen Jaspersen/Archiv

Werder Bremen muss im vorletzten Heimspiel der Bundesliga-Saison auf Niklas Moisander und Aron Jóhannsson verzichten. Der finnische Abwehrchef und der US-Stürmer fehlen aufgrund von Verletzungen am Sonntag (18.00 Uhr/Sky) gegen Borussia Dortmund. Das teilte Werder am Samstag nach dem Abschlusstraining mit. Moisander hat noch Oberschenkelprobleme, Jóhannsson klagt über Beschwerden am Sprunggelenk. Noch am Freitag hatten sie voll mittrainiert. Zudem stehen Philipp Bargfrede und Florian Kainz wegen ihrer Gelbsperren gegen den BVB nicht zur Verfügung. Erstmals wird hingegen der chinesische Angreifer Yuning Zhang zum Kader gehören.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Düsseldorf. Außenverteidiger Lukas Schmitz hat mit Humor auf seinen Abschied von Bundesliga-Aufsteiger Fortuna Düsseldorf reagiert. „Es war wie in einer gescheiterten Ehe - wir haben uns einvernehmlich getrennt“, sagte Schmitz der „Bild“-Zeitung: „Auch ich wollte keinen neuen Vertrag in Düsseldorf unterschreiben. Denn ich sehe mich in Zukunft nicht als Ersatzspieler.“ In Bezug auf seine Zukunft sei der frühere Bremer „komplett für alles offen - außer vielleicht für einen Job in Indien“.mehr...

Köln. Torhüter Timo Horn hat auch nach dem Abstieg in die 2. Fußball-Bundesliga mit dem 1. FC Köln die Hoffnung auf eine Nominierung für die Nationalmannschaft nicht aufgegeben. „Mein Ziel, irgendwann mal für Deutschland zu spielen, werde ich wegen des Abstiegs sicher nicht verwerfen“, sagte Horn, der den FC trotz anderer Angebote in die 2. Liga begleitet, der „Sport Bild“ (Mittwoch). „Ich bin 25 Jahre und beim Wiederaufstieg hoffentlich erst 26. Damit bin ich jung genug, um dieses Ziel zu erreichen.“mehr...

Leverkusen. Der französische Fußball-Meister Paris Saint-Germain hat nach Angaben von Bayer Leverkusens Sportchef Rudi Völler noch kein Angebot für Linksverteidiger Wendell hinterlegt. „Es gibt keine offizielle Anfrage“, sagte Völler der „Bild“-Zeitung (Mittwoch-Ausgabe). Auch Wendell selbst versicherte: „Ich habe nichts von PSG gehört.“ Die französische Sporttageszeitung „L'Equipe“ hatte zuvor vom angeblichen Interesse des neuen PSG-Trainers Thomas Tuchel am Brasilianer berichtet.mehr...