Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Wenn die Mollbeck nachts erwacht

Schwimmen

Sehenswerter geht es kaum: Erneut richtet der SV Blau-Weiss an diesem Wochenende seinen traditionellen Wettkampf, das 3. Internationale Nachtschwimmen, im Freibad Mollbeck aus. Zahlreiche Schwimmer und Schwimmerinnen gehen in insgesamt 850 Vorlaufstarts ins Rennen um gute Ergebnisse und damit um den Einzug in einen der begehrten Finalläufe.

Recklinghausen

14.06.2012
Wenn die Mollbeck nachts erwacht

Immer wieder ein tolle Sache: Nachtschwimmen in der Mollbeck. Foto: Holz

Über 50m Brust, Rücken, Freistil und Schmetterling messen sich die Sportler in den Vorläufen. Zwei der vier Endläufe finden unter Flutlicht ab 22 Uhr statt. Die beiden anderen Finals folgen am Sonntag zum Abschluss des Wettkampfes. Besonders stolz ist der SV Blau-Weiss auf die Teilnahme des deutschen Juniorenmeister Marius Kusch (startet für die SG Essen), der bekanntlich seine Wurzeln beim SV Blau-Weiss hat und nach wie vor gute Kontakte zu seinem Heimatverein pflegt. Auch renommierte Vereine, wie die SG Bayer Wuppertal/Uerdingen/Dormagen, der SC Westfalia 04 Herne und die SG Gelsenkirchen haben ihr Kommen zugesagt. Komplettiert wird das Starterfeld durch die Clubs vom SV Neptun Erkenschwick, SC Hellas Castrop-Rauxel, Schwimmverein Haltern, SV Delphin Dorsten 1971 und dem Lokalrivalen vom SV Neptun. Somit wird um den inoffiziellen Titel des Kreismeisters geschwommen. Mit dabei sind außerdem die vier erfolgreichen Schwimmer/-innen, die die Recklinghäuser Riege bei der Ruhrolympiade am letzten Wochenende vertreten hatten. Bester seines Faches war dort Tobias Sander, der mit 26,78 Sekunden auf der 50-m-Rücken-Distanz in der Staffel den Vereinsrekord verbessern konnte. Auch Pascal Fallout konnte seine persönliche Bestmarke auf der 100-m- Rücken-Strecke verbessern. Fee Redemann und Tim Olbrich komplettierten das blau-weisse Starterfeld und trugen mit sehr guten Ergebnissen zum tollen Gesamtergebnis der Recklinghäuser bei, das letztendlich zum dritten Platz reichte. Auch sie hoffen auf die Finalläufe unter Flutlicht, die auch für die Zuschauer ein besonderes Highlight darstellen. Neben dem Schwimmsport bietet der SV Blau-Weiss nicht nur ein üppiges Angebot für das leibliche Wohl, sondern zudem ein tolles Rahmenprogramm, dass mit der Band Meltdown am Abend sicherlich mit rockiger Livemusik einen weiteren Höhepunkt bieten kann. Der SV Blau-Weiss lädt alle Fans herzlich ein, die einmalige Atmosphäre des Schwimmwettkampfes unter Flutlicht zu genießen.

Samstag ab 17.30 Uhr, Sonntag ab 9.30 Uhr.