Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Weltkriegsbombe in Essen entschärft: Verkehrsbehinderungen

Essen. Die Entschärfung einer Weltkriegsbombe an der Essener Messe hat am Mittwoch zu Verkehrsbehinderungen geführt. Zudem wurden Häuser evakuiert, davon waren 2300 Menschen betroffen. Die amerikanische Zehn-Zentner-Weltkriegsbombe war am Mittwochnachmittag in Essen-Rüttenscheid gefunden worden. Am späten Abend wurde sie dann schließlich auf dem Gelände der Messe entschärft. Das teilte die Stadtverwaltung am Abend mit.

Weltkriegsbombe in Essen entschärft: Verkehrsbehinderungen

In Essen wurde eine Weltkriegsbombe unschädlich gemacht. Foto: Patrick Seeger/Archiv

Die A52 zwischen den Anschlussstellen Essen-Süd und Essen-Haarzopf war während der Entschärfung komplett gesperrt. Auch auf einigen Ruhrbahn-, Straßenbahn- und Buslinien gab es Einschränkungen.

Im Stadtteil Rüttenscheid wurden Häuser evakuiert. Davon betroffen waren nicht nur die Messe Essen mit dem Kongresszentrum, sondern auch der Grugapark, die Grugahalle und eine Polizeidienststelle.

Mehr als 11 000 weitere Menschen sollten sich in ihren Häusern während dieser Zeit sicherheitshalber in abgewandten Gebäudeteilen aufhalten.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Düren. Mit einem Schuss aus einer Druckluft-Pistole haben zwei Männer einen 49-jährigen Fußgänger in der Dürener Innenstadt verletzt. Die 19 und 30 Jahre alten Männer feuerten am Freitag aus einem Dachfenster eines Hauses auf Schilder und andere Ziele in der Umgebung, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Dabei hätten sie den 49-Jährigen getroffen und ihn leicht an der Brust verletzt. Die Pistole wurde laut Polizei beschlagnahmt und die beiden Schützen wurden gestellt. Sie erwartet eine Strafanzeige wegen Körperverletzung und Verstoß gegen das Waffengesetz.mehr...

Dormagen. Ein 37 Jahre alter Motorradfahrer ist beim Zusammenstoß mit dem Mähwerk eines Traktors im Rhein-Kreis Neuss schwer verletzt worden. Der 56-jährige Landwirt habe den Mann am Samstag beim Einfahren in eine Kreuzung in Dormagen übersehen und ihn mit seinem Trecker erfasst, teilte die Polizei mit. Der Motorradfahrer wurde schwer verletzt und mit einem Rettungshubschrauber in ein Kölner Krankenhaus gebracht.mehr...

Wachtberg. Ein Trinkgelage von 25 Jugendlichen hat in Wachtberg bei Bonn zu einem größeren Einsatz von Rettungskräften geführt. Das sagte ein Sprecher der Feuerwehr im Rhein-Sieg-Kreis am Samstag. Nähere Details nannte er nicht. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge trafen sich die Mädchen und Jungen im Alter von 14 und 15 Jahren am Freitag in einer Grillhütte. Einige von ihnen hätten so viel getrunken, dass sie nicht mehr ansprechbar gewesen seien.mehr...