Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Weiterer Job für Mareile Höppner: „Stadt, Land, Haus“

Berlin. Bisher hat man das Gesicht der Fernsehmoderatorin mit „Brisant“ verbunden. Das wird auch weiter so sein. Die 41-Jährige soll die Zuschauer aber auch durch eine neue Spielshow und die Wiederauflage der Rateshow „Dingsda“ begleiten.

Weiterer Job für Mareile Höppner: „Stadt, Land, Haus“

Wird noch präsenter auf der Mattscheibe: die Moderatorin Mareile Höppner. Foto: Hendrik Schmidt

Noch ein Zusatzjob für die „Brisant“-Moderatorin Mareile Höppner: Von September an wird die 41-Jährige werktäglich um 16.10 Uhr durch 20 Folgen der neuen Spielshow „Stadt, Land, Haus“ im Ersten führen, wie der zuständige Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) am Montag mitteilte.

Jeweils zwei Kandidatenpaare sollen dabei pro Ausgabe besondere Häuser besuchen, deren Wert schätzen oder Fragen zur Einrichtung beantworten. Die Sendung beruht auf dem britischen Format „Guess This House“.

Ebenfalls im Herbst soll mit Höppner die Neuauflage der Rateshow mit Kindern „Dingsda“ auf den Bildschirm kommen, wenn auch vermutlich erst nach der Ausstrahlung von „Stadt, Land, Haus“.

„Brisant“ werde auf jeden Fall weiter mit Höppner zu sehen sein, hieß es.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Grünwald. Grünwald bei München ist die Heimatgemeide des 2014 gestorbenen Schauspielers Joachim „Blacky“ Fuchsberger. Dort ziert ein nach ihm benannter Brunnen nun ein Mehrgenerationenhaus.mehr...

Berlin. Im Fernsehen herrscht angesichts der WM Fußballfieber. Die privaten Sender sind derweil mit anderen Dingen beschäftigt: Sie bereiten neue Sendungen vor und präsentieren sie der Werbewirtschaft.mehr...

Berlin. Das Interesse an der Fußball-WM bleibt hoch. Jeden Abend sitzen rund zehn Millionen Fans vor den Fernsehern. Auch das zweite Spiel am Nachmittag verbucht eine hohe Quote. Abseits der WM endete „Falk“ recht gut.mehr...