Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Weiter in Gefahr: Kein Sieger bei Union gegen Heidenheim

Berlin. Der 1. FC Union Berlin ist auch im vierten Spiel nacheinander im eigenen Stadion nicht über ein Remis hinaus gekommen und kann sich im Kampf um den Klassenerhalt nicht entscheidend absetzen.

Weiter in Gefahr: Kein Sieger bei Union gegen Heidenheim

Der Berliner Steven Skrzybski (l) im Zweikampf mit Arne Feick aus Heidenheim. Foto: Annegret Hilse

Die „Eisernen“ trennten sich am 31. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga vom 1. FC Heidenheim 1:1 (0:0) und stehen als Tabellenneunter vier Zähler vor Relegationsrang 16. Prekärer ist die Situation für die Heidenheimer, die drei Runden vor Saisonschluss nur einen Punkt Vorsprung auf die Abstiegszone haben.

Vor 21.124 Zuschauern in der „Alten Försterei“ brachte Nikola Dovedan die Gäste in Führung (58. Minute). Union bestimmte lange die Partie, kam aber durch den eingewechselten Kenny Prince Redondo (74.) nur zum Ausgleich.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Fürth. Die SpVgg Greuther Fürth trennt sich auf einen Schlag von gleich acht Spielern. Balazs Megyeri, Uffe Bech, Kaylen Hinds, Mathis Bolly, Adam Pinter, Dominik Schad, Jurgen Gjasula und Sercan Sararer verlassen die Franken zum Ende dieser Saison.mehr...

Düsseldorf. Zweitliga-Meister Fortuna Düsseldorf treibt seine Planungen nach dem Aufstieg in die Fußball-Bundesliga weiter voran. Die Düsseldorfer verpflichteten Kenan Karaman von Hannover 96.mehr...

Frankfurt/Main. Vier Tage nach seiner Trennung vom Zweitliga-Absteiger Eintracht Braunschweig ist Trainer Torsten Lieberknecht vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes zu einer Geldstrafe von 2500 Euro verurteilt worden.mehr...