Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Gefährliche Raupen

05.06.2018
Gefährliche Raupen

Die Raupen bilden ihre Nester an Bäumen und sind sehr gefährlich. Kaminski

Von André Kaminski

Kirchhellen. In diesem Jahr haben aufgrund des warmen Frühlings besonders viele Raupen des Eichenprozessionsspinners überlebt und sich an Bäumen angesiedelt. Als Raupen bezeichnet man die Larven der Schmetterlinge.

Die Raupen sind nicht nur schädlich für die Bäume, sondern auch gefährlich für Menschen und Tiere. Sie und ihre Nester enthalten sogenannte Brennhaare. Diese können durch den Wind weit transportiert werden, leicht in die Haut und Schleimhaut eindringen und sich dort dann mit kleinen Häkchen festsetzen. Bei Kontakt können Augenreizungen, Atembeschwerden und allergische Reaktionen auftreten.

Der Spielplatz zwischen Dorfheide und Eichenkamp wurde bereits von den Raupen befreit, doch auch andere Stellen in Kirchhellen sind betroffen: Brabecker Weg 68, Brabecker Feld 28, In der Bräuke 56 und der Gehweg zwischen Pels- und Brentanostraße.

„Wer mit den Haaren in Kontakt kommt, sollte rasch duschen und die Haare waschen. Auch die Kleidung sollte gewaschen werden. Bei Hautausschlag oder anderen allergischen Reaktionen sollte der Arzt aufgesucht werden“, so das Bundesamt für Landwirtschaft.

Lesen Sie jetzt