Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Opel-Management und Betriebsrat verabreden Eckpunkte

,

Rüsselsheim

, 29.05.2018

Zehn Monate nach der Übernahme durch den französischen PSA-Konzern haben sich das Opel-Management und der Betriebsrat auf ein Sanierungskonzept für die deutschen Standorte geeinigt. Laut einem Eckpunkte-Papier solle nur noch 3.700 Mitarbeiter freiwillig gehen. Die übrigen 15.000 Opelaner erhalten einen Kündigungsschutz bis zum Sommer 2023. Im Gegenzug soll das im für 2019 ausgehandelte Tarifgeld ausgesetzt werden, wie die IG Metall am Abend mitteilte. Opel hat die Einigung ebenfalls bestätigt.