Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kothe beschert dem FC Frohlinde II ein Entscheidungsspiel

Fußball-Kreisliga A: Nach Sieg bei der SG Herne 70

Die Kreisliga A-Fußballer des FC Frohlinde II habenin allerletzter Minute den direkten Abstieg in die Kreisliga B verhindert. Nun steht ein Entscheidungsspiel an.

Castrop-Rauxel

, 27.05.2018
Kothe beschert dem  FC Frohlinde II ein Entscheidungsspiel

Alexander Sube (blaues Hemd) hat in Herne für den Treffer zum 1:1 gesorgt. Am Ende gelang den Fußballern des FC frohlinde II auch noch der Treffer zum 2:1-Sieg bei der SG Herne 70. Dadurch erreichten sie ein Entscheidungsspiel. Foto Woop

Kurz nach 15 Uhr zeigte die Uhr am Sonntagnachmittag an, als bei den Kreisliga A-Fußballer des FC Frohlinde II (13.) alle Dämme brachen. Trainer und Ersatzspieler stürmten den Platz, der jubelnde Torschütze Lukas Kothe stürmte ohne Trikot die Seitenlinie entlang. Die Elf von Jimmy Thimm hatte tatsächlich noch das Tor zum 2:1-Erfolg bei der SG Herne 70 (3.) erzielen können - in der fünften Minute der Nachspielzeit. Ansonsten wäre Frohlinde II in die Kreisliga B abgestiegen.

Ein Sieg ist Pflicht

Die Ausgangslage: Die Castrop-Rauxeler hatten den Klassenverbleib nicht mehr in der eigenen Hand. Einen eigenen Sieg in Herne vorausgesetzt, durften die Konkurrenz von Firtinaspor Herne II und RSV Wanne ihre eigenen Spiele nicht gewinnen. Das taten sie zwar nicht, dafür holte Firtinaspor zumindest einen Zähler beim Spitzenteam FC Marokko Herne. Die Aufgabe des FC Frohlinde II: Einen Sieg erringen, um ein Entscheidungsspiel gegen Firtinaspor II zu erzwingen.

Von der ersten Minute an wussten die Frohlinder, was zu tun ist, erspielten sich in der ersten Viertelstunde mehrere Großchancen, die sie aber aus bester Position nicht im Tor unterbringen konnten. Der Offensivdrang legte sich bis zur Pause nicht. Lukas Kothe traf in der Nachspielzeit den Pfosten nach einem Freistoß. Ein klarer Strafstoß wurde dem FCF II ebenfalls nicht gewährt.

Besser in der Chancenauswertung präsentierte sich hingegen Herne 70. Die SG ging in der 68. Minuten durch Marcel Kesler mit 1:0 in Führung. Alexander Sube gelang nur vier Minuten später der Ausgleich. Aber die Kräfte schwanden ein wenig in der Hitze von Herne, das merkte man. Yannik Tielker traf kurz vor Schluss die Latte. Es sollte wohl nicht sein, dachten vermutlich viele.

FCF gibt nicht auf

Doch Frohlinde gab nicht auf und hatte durch Lukas Kothe in der Nachspielzeit doch noch das Glück auf Castrop-Rauxeler Seite, als er zum 2:1 einschoss. „Immer wenn wir in dieser Saison mit dem Rücken zur Wand standen, hat die Mannschaft Moral bewiesen“, freute sich Trainer Jimmy Thimm. Auch spielerisch überzeugte ihn seine Elf. „Es war eine wirklich schöne Partie mit gutem Spielaufbau und Passspiel, vor allem hier auf der Asche. Wir haben nur unsere Chancen nicht genutzt.“ Da hatte der Trainer recht. Besonders für 94 Minuten. Und dann kam doch noch Lukas Kothe.

Jetzt lesen