Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Werner SC bejubelt den Klassenerhalt

Der Werner SC bleibt in der Landesliga 4

Was für ein dramatisches Finale in der Fußball-Landesliga. Sechs Mannschaften hätten am letzten Spieltag theoretisch noch den Gang in die Bezirksliga antreten können. Der Werner SC gehört seit Sonntagnachmittag 17 Uhr und ein paar Gequetschten nicht dazu.

Werne

, 27.05.2018
Werner SC bejubelt den Klassenerhalt

Kapitän Joel Simon drückte nach dem Schlusspfiff jeden einzelnen Mitspieler. Bei allen im WSC-Lager war die Erleichterung riesengroß. © Dominik Gumprich

Werner SC – Emsdetten 3:1 (0:1)

Erste Voraussetzung war natürlich ein Heimsieg gegen Meister Borussia Emsdetten. Und das nicht allein, auch war der WSC auf Schützenhilfe angewiesen. Am Ende kam alles zusammen – und fügte sich zugunsten des Werner SC. Anders sieht es bei Lengerich und Burgsteinfurt aus. Lengerich verlor in Heiden 0:1 und Burgsteinfurt kassierte in der 89. Minute das 1:1 gegen Absteiger Coesfeld. Dieses Ergebnis hält die Werner in der Klasse, da sie das bessere Torverhältnis als Burgsteinfurt haben. Beide haben 35 Punkte auf dem Konto.

Um in der Liga zu bleiben, musste aber wie bereits geschrieben auch ein Sieg her. Und von Beginn an spürte man: da geht heute was. Ganz anders als zuletzt trat der Werner SC auf. Die Körpersprache stimmte wieder. „Wir haben sehr gut gespielt und vor allem wenig zugelassen“, freute sich WSC-Trainer Lars Müller.

Und endlich sahen die Zuschauer auch mal wieder einige Torchancen. In der 11. Minute versuchte es Abwehrspieler Niklas Link aus der Distanz – sein Schuss verfehlte das Tor nur knapp. 60 Sekunden später hatte auch Emsdetten ein Chance – ein Schlenzer von der Strafraumkante konnte WSC-Keeper Sebastian Treppe zur Ecke lenken. Die größte Möglichkeit zur Führung vergab Jannik Prinz in der 27. Minute, als Emsdettens Keeper einen Schuss von Daniel Durkalic nur abklatschen lassen konnte und Prinz den Nachschuss aus drei Metern übers Tor drosch. Das rächte sich zehn Minuten später als Emsdetten Hendrik Ohde eine Ecke per Kopf zum 1:0 für den Meister ins Tor bugsierte.

Der Rückstand schüchterte die Werner nicht ein. Im Gegenteil, sie hielten gut mit, waren die aktivere Mannschaft. Ganz aus dem Spiel nehmen konnten sie den Gegner nicht, der zum Teil sehenswerte Kombinationen nach vorne zeigte.

Werner SC bejubelt den Klassenerhalt

Geschäftsführer Stefan Möller (l.) und Kassierer Michael Laschitza (4.v.l.) verabschiedeten nach dem Spiel (v.l.) Co-Trainer Christof Zilligen sowie die Spieler Dennis Klossek (Hammer SpVg), Pascal Harder (GS Cappenberg), Lukas Manka (SuS Kaiserau) und André Gretenkort (Karriereende). © Dominik Gumprich

Nach dem Seitenwechsel erzielte Dennis Klossek aus 20 Metern das ganz wichtige 1:1 (57.). Nun häuften sich Torchancen durch Marvin Stöver (59.) und Jussef Saado (61.). Letzterer musste es erst einmal probieren, ehe er es in der 63. Minute besser machte: Durkalic spielte den Ball scharf vors Tor und Saado spitzelte den Ball über die Linie – 2:1. Dann folgte eine Gewitterunterbrechung.

Wieder aus der Kabine hatte der WSC weitere Chancen. Es brauchte schlussendlich einen Elfmeter, um das 3:1 zu erzielen. Daniel Durkalic wurde in der 85. Minute im Sechzehner gefoult und Kapitän Joel Simon ging zum Punkt, verwandelte und drehte zum Jubeln ab.

Teams und Tore
Werne: Treppe - Link, Stöver, Lachowicz, Saado, Durkalic, Runde, Klossek, Prinz, Simon, Harder
Emsdetten: Dömer - Ohde, Klöpper, Wedi, Torka, Meinigmann, Heinz, Kortevoß, Ferreira, Melzer, Brinkmann
Tore: 0:1 Ohde (38.), 1:1 Klossek (57.), 2:1 Saado (63.), 3:1 Simon (85./FE)