Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Spannendes Saisonfinale für den TuS Henrichenburg und den FC Frohlinde II

Fußball-Kreisliga A in Castrop-Rauxel

Am abschließenden Spieltag der Fußball-Kreisligen A Herne sowie Recklinghausen stehen der FC Frohlinde II und der TuS Henrichenburg im Abstiegskampf unter Erfolgsdruck. Sie sind zudem abhängig von Spielen auf anderen Plätzen.

Castrop-Rauxel

, 25.05.2018
Spannendes Saisonfinale für den TuS Henrichenburg und den FC Frohlinde II

Jannis Schmitz (l.) und der FC Frohlinde II müssen die SG Herne 70 aus dem Weg räumen. © Philip Wihler

Für zwei Castrop-Rauxeler Kreisliga-Teams schlägt am Sonntag, 27. Mai, die Stunde der Wahrheit. Die Fußballer des TuS Henrichenburg sowie des FC Frohlinde II müssen nach den abschließenden 90 Saison-Minuten Siege verbuchen, um ihre Chance auf den Klassenverbleib zu wahren.

TuS-Spielertrainer Christian Grum betonte am Freitag mit Blick auf das Duell mit SW Meckinghoven: „Wir spielen voll auf Sieg, dann sind wir nicht abhängig vom Duell der beiden Tabellenletzten VfB Waltrop und Germania Lenkerbeck.“ Dann müssten die Henrichenburger Verantwortlichen tatsächlich nicht den Taschenrechner zücken. Denn auf der Saisonziellinie der Fußball-Kreisliga A Recklinghausen ist einiges möglich: der direkte Klassenverbleib, der direkte Abstieg, eine Relegation sowie bei Punktgleichheit neue Duelle zwischen Henrichenburg, Waltrop und Lenkerbeck. Dazu würde es kommen, wenn der TuS verliert und Waltrop gegen Lenkerbeck spielt.

Personell ist der TuS Henrichenburg am Sonntag ab 15 Uhr an der Lambertstraße gegen Meckinghoven gut aufgestellt. Nur Fabian Kinsler (Sperre nach 5. Gelber Karte) fehlt. Der zuletzt verletzte Antreiber Philipp Engel hat das Training wieder aufgenommen und könnte zum Einsatz kommen, berichtete Christian Grum. Der hofft, dass sein Team ohne Saisonverlängerung auskommt. Denn am Montag, 28. Mai, heben die Henrichenburger mit dem Flugzeug zur Abschlussfahrt nach Mallorca ab. Und sind am kommenden Donnerstag, 30. Mai, zurück.

Nicht allein aus eigener Kraft kann der FC Frohlinde II, aktuell Tabellenvorletzter der Kreisliga A Herne/Castrop-Rauxel den Abstieg abwenden. Ein Sieg in der Partie ab 13 Uhr bei der SG Herne 70 (3.) reicht nicht aus. Das Team von FCF-Trainer Jimmy Thimm ist auf die Schützenhilfe des SV Wanne 11 II (12.) gegen den Drittletzten RSV Wanne sowie des FC Marokko Herne (2.) gegen den Viertletzten Firtinaspor Herne II angewiesen. Nur in diesem Idealfall würde die Frohlinder Reserve auf die viertletzte Position vorrücken und in Sicherheit sein.

Die Schwächen des Sonntagsgegners Herne 70 hat Thimm herausgearbeitet und will mit seinen Mannen verstärkt über Außen die Konter setzen lassen. Das hatte schon beim 3:1-Hinspielsieg geklappt.

Bis zu drei Akteure aus dem FCF-Landesliga-Kader könnten das Kreisliga-Team unterstützen, berichtete Jimmy Thimm. Jannik Tielker sei der sicherste Kandidat. Routinier Michael Wurst wackelt aufgrund seiner Verpflichtungen als Musiker. Bei Alexander Sube ist nicht gewiss, wann er aus Schottland zurückkehrt. Thimms spielender Co-Trainer Thorben Zöllner (Hüftprobleme) fällt aus. Seine Gelb-Sperre abgesessen hat Matthias Salloch. Und Urlauber Tim Ebert ist wieder da.