Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bronze für die VVS-Mädels

Volleyball

Die weibliche U13 des VV Schwerte überrascht mit Platz drei bei den Westdeutschen Meisterschaften. Das Team war in der Zwischenrunde hellwach.

Lüdinghausen

16.05.2018
Bronze für die VVS-Mädels

Da kannte die Freude kaum Grenzen. Die U13-Mädels des VV Schwerte konnten stolz ihre Medaillen bei der „Westdeutschen“ in Lüdinghausen präsentieren. © Foto: Verein

Sehr zufrieden und auch ein bisschen stolz kehrten die U13-Mädchen des VV Schwerte von den Westdeutschen Meisterschaften am Wochenende aus Lüdinghausen zurück.

Platz drei hieß es am Ende für die jungen Schwerterinnen und dementsprechend zufrieden zeigte sich Trainerin Lisa Menke nach einem Turnier mit mehr Höhen als Tiefen: „Das war mehr, als wir zu Beginn des Turniers erwartet hätten. Ich bin sehr stolz auf das, was wir uns die Saison über erarbeitet haben. Auch wenn es hier und da einen kleinen Einbruch gab, haben wir uns super präsentiert und können stolz darauf sein, uns drittbeste Mannschaft aus ganz NRW nennen zu dürfen.“

Und dabei startete das Unternehmen „Westdeutsche“ in Lüdinghausen alles andere als optimal. Mit 0:2 (19:25 und 22:25) ging die Auftaktbegegnung gegen VoR Paderborn verloren. Damit musste die zweite Vorrundenpartie der Gruppe D unbedingt gewonnen werden. Und im zweiten Gruppenspiel gab es die erhoffte Steigerung in allen Bereichen und damit einen 2:0 (25:19, 25:21)-Erfolg gegen den TV Gladbeck – die Zwischenrunde war erreicht.

Auch in dieser Zwischenrunde war das Team von Lisa Menke nun hellwach. Mit 2:0 (25:20, 25:14) wurde der SV Blau-Weiß Aasee, Sieger der Gruppe B, sicher bezwungen. Damit war das Halbfinale gebucht – die Schwerterinnen waren ganz nah dran an einer Medaille. Im Halbfinale wartete nun die DJK SF Datteln, die ebenfalls als Gruppenzweiter weiter gekommen war und den Gruppensieger VC SfG Olpe mit 2:1-Sätzen niedergerungen hatte.

Am Sonntagmorgen konnten die VVS-Mädels leider nicht an ihre Leistungen vom Vortag anknüpfen und verloren diese Partie. Der erste Durchgang ging klar mit 9:25 weg. Im zweiten Satz hatten sich die Schwerterinnen zwar gefangen, unterlagen aber trotz toller kämpferischer Leistung mit 26:28.

Das Finale war verpasst, aber eine Medaille immer noch drin. Im Spiel um den dritten Platz wartete erneut der Auftaktgegner VoR Paderborn auf den VV Schwerte. Sollte die Revanche für die 0:2-Schlappe am Vortag gelingen? Zumindest den ersten Satz holten sich die Menke-Schützlinge mit 25:22. Doch Paderborn schlug zurück und sicherte sich den zweiten Durchgang mit 25:23. Nun musste der Tiebreak entscheiden – und auch dieser war hart umkämpft. Am Ende hatten die Schwerterinnen aber mit 16:14 die Nase vorn. Mit diesem 2:1-Sieg wurde der Platz auf dem Treppchen fix gemacht. Mit dieser Leistungssteigerung durfte der VVS die Bronzemedaillen verdient entgegennehmen.

Schwerte: Serafine Hasenburg, Mia Molitor, Mira Tinnefeld, Lotte Neuenhöfer, Azra Zafer, Antonia Spielmann.