Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Emmanuel Macron erhält den Aachener Karlspreis

Der französische Präsident hat die EU-Reform angestoßen. In Aachen wird er als mutiger Vordenker für die Erneuerung des europäischen Traums ausgezeichnet. Bundeskanzlerin Angela Merkel hält die Laudatio.

,

Aachen

, 10.05.2018
Emmanuel Macron erhält den Aachener Karlspreis

Emmanuel Macron, Präsident von Frankreich, spricht bei einer Pressekonferenz. Foto: Britta Pedersen/Archiv

Der französische Staatspräsident Emmanuel Macron erhält für seine Verdienste um die europäische Einigung heute (11.15 Uhr) in Aachen den Internationalen Karlspreis. Das Karlspreis-Direktorium würdigt Macrons „kraftvolle Vision von einem neuen Europa“ und seinen Kampf gegen Nationalismus und Isolationismus. Ausgezeichnet wird Macron als mutiger Vordenker für die Erneuerung des europäischen Traums, wie es in der Begründung hieß.

Bundeskanzlerin Angela Merkel wird beim Festakt im Aachener Krönungssaal die Laudatio halten. Zu den erwarteten Gästen zählen Staats- und Regierungschefs von Spanien, Luxemburg, Bulgarien, Kroatien, Litauen und der Ukraine. Angesagt haben sich der Karlspreisträger des vergangenen Jahres, der britische Historiker Timothy Garton Ash, und Karlspreisträger aus dem Jahr 2015, der SPD-Politiker Martin Schulz.