Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ein Lokalduell ohne tabellarische Brisanz und ein wichtiges Spiel für die Holzpfosten

Fußball-Kreisliga A

Der TuS Holzen-Sommerberg erwartet am Sonntag den VfB Westhofen. Zeitgleich sind die Holzpfosten gegen Letmathe zum siegen verdammt.gegen Westhofen

Schwerte

, 04.05.2018
Ein Lokalduell ohne tabellarische Brisanz und ein wichtiges Spiel für die Holzpfosten

Pascal Monczka (re.) steht mit dem VfB Westhofen vor dem Lokalduell in Holzen. © Bernd Paulitschke

TuS Holzen-Sommerberg - VfB Westhofen (Sonntag, 15 Uhr, Eintrachtstadion, Heinrich-Pieper-Straße, 44267 Dortmund)

Stand der Dinge: In dem A-Liga-Lokalduell geht es nur noch um die sprichwörtliche „Goldene Ananas“. Zehn Punkte trennen die Holzener, die auf dem vierten Rang stehen, von den zehntplatzierten Westhofenern. Für die Trainer, Georgios Tatsis (Holzen) und Sebastian Grundmann (VfB), ist es das jeweils letzte Derby mit ihrem jetzigen Verein – beide hören am Saisonende auf.

Personal: Auf Holzener Seite sieht es deutlich besser aus als in den vergangenen Wochen. Vor allem im Offensivbereich hat Tatsis durch die Rückkehr von Max Kothe, Kresimir Kegalj und Leandro de Oliveira Beirigo mehr Optionen als zuletzt. Mit Michal Zioto fehlt dagegen ein wichtiger Abwehrspieler. Auf VfB-Seite fehlen der Ex-Holzener Torwart Patrick Klose sowie Pascal Gerlach, Damian Lingemann, Marvin Malcherczyk, Damian Lingemann, Robin Becker, Damian Wielgosz und Anton Bibaj.

Das sagen die Trainer: „Der 2:0-Sieg der Hinrunde, bei dem wir eine der stärksten Leistungen gezeigt haben, ist die Messlatte“, sagt Georgios Tatsis. „In dieser Phase kurz vor dem Saisonende, wo es nicht mehr um allzu viel geht, ist das Spiel ein Highlight, das wir unbedingt gewinnen wollen“, ergänzt Sebastian Grundmann.


Holzpfosten Schwerte 05 - ASSV Letmathe 2 (Sonntag, 15 Uhr, EWG-Sportpark, Am Hohlen Weg)

Stand der Dinge: Bei vier Punkten Rückstand zur Nichtabstiegszone ist ein Sieg für die Holzpfosten gegen die sechs Punkte besser stehenden Letmather fast schon Pflicht.

Personal: Die „Pfosten“ werfen alles in die Waagschale. Das heißt, dass die Futsaler „Pippo“ Oldenburg und wohl auch Nils Klems aushelfen. Lennart Schniewind kehrt nach Verletzung zurück, für Patrick Dedner reicht es dagegen noch nicht.

Das sagt Trainer Joel Ahrens: „Es ist das erste von vier Showdown-Spielen, in denen wir zum Siegen verdammt sind. Wir werden alles versuchen – das war auch der Tenor einer Sitzung, zu der wir uns in dieser Woche getroffen haben.“