Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Dritte Pleite in Serie: Aue verliert mit 1:2 beim VfL Bochum

Der FC Erzgebirge Aue hat seine gute Ausgangslage im Abstiegskampf in der 2. Liga endgültig verspielt. Durch ein 1:2 beim VfL Bochum müssen die Auer in den verbleibenden beiden Saisonspielen noch zittern.

Bochum

27.04.2018
Dritte Pleite in Serie: Aue verliert mit 1:2 beim VfL Bochum

Bochums Sidney Sam (l) und Dimitrij Nazarov von Aue versuchen an den Ball zu kommen. Foto: Bernd Thissen

Der FC Erzgebirge Aue setzt seinen Negativlauf in der 2. Fußball-Bundesliga fort. Die Sachsen verloren am Freitagabend beim VfL Bochum mit 1:2 (1:1) und müssen nach der dritten Pleite in Serie wieder um den Klassenerhalt bangen. Nur dank der Spieltags-Konstellation ist ein Abrutschen auf den Relegationsplatz 16 an diesem Wochenende noch nicht möglich.

Robbie Kruse (3. und 77.) hatte mit einem Doppelpack für den Heimsieg der Bochumer gesorgt, nachdem Pascal Köpke (16.) zwischenzeitlich ausgleichen konnte. Vor 20 121 Zuschauern musste Aue zudem die Partie in Unterzahl beenden, da Dennis Kempe (65.) die Rote Karte für eine Notbremse sah.

„Es ist natürlich ärgerlich, ohne etwas nach Hause zu fahren“, sagte Aues Kapitän Martin Männel im Anschluss bei Sky. Der Torwart war mit der Leistung seiner Mannschaft trotz des Ergebnisses zufrieden: „Ich glaube aber, dass wir heute wieder unser wahres Gesicht gezeigt haben“. 

Bochum startete die Partie mit einem Paukenschlag: Bei einem mustergültigen Konter bediente Lucas Hinterseer den Australier Kruse, der alleine auf Männel im Auer Tor zuging und sicher verwandelte. Einziger Schönheitsfehler: Kruse hatte vor dem Treffer im Abseits gestanden. Über die knappe Fehlentscheidung regte sich Aues Trainer Hannes Drews derart lautstark auf, dass er nach fünf Minuten auf die Tribüne geschickt wurde. 

Doch Aue wusste sich trotz des Schocks zu wehren. Nach einem schnellen Konter passte Startelf-Rückkehrer Sören Bertram auf Köpke. Der Auer Goalgetter schloss direkt ab und traf durch die Beine von VfL-Torwart Manuel Riemann. Nach dem Ausgleich entwickelte sich ein ausgeglichenes Duell mit leichtem Chancen-Plus für die Bochumer. Aue war vor allem darum bemüht, die Offensiv-Stärke der Gäste auszubremsen und dann per Konter gefährlich zu werden. Die Bochumer hatten höhere Spielanteile und stellten die Auer Defensive mit viel Tempo und guten Steilpässen vor Probleme.

Nach dem Seitenwechsel hatte Sidney Sam (54.) die erste gute Torchance. Der ehemalige Bundesliga-Spieler verfehlte das Ziel aber knapp. Dann wurde wieder einmal Kruse (64.) auf die Reise geschickt. Aues Kempe hielt den Bochumer leicht fest, der sich etwas theatralisch fallen ließ. Schiedsrichter Daniel Schlager pfiff und zeigte Kempe die Rote Karte. 

In Unterzahl zogen sich die Sachsen dann noch weiter zurück, Bochum dominierte das Spiel. Einmal schlief die gesamte Hintermannschaft bei einem langen Ball durch den Strafraum, niemand deckte Kruse (77.), der locker zur Führung traf. Im Anschluss warf Aue in Unterzahl noch mal alles nach vorne, konnte den Ausgleich aber nicht mehr erzielen.