Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Elke Büdenbender entsetzt von antisemitischen Übergriffen

,

Berlin

, 25.04.2018

First Lady Elke Büdenbender hat besorgt auf die jüngsten antisemitischen Vorfälle in Deutschland reagiert. Im Hessischen Rundfunk sagte die Ehefrau von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zu Berichten, dass sich Juden in Deutschland nicht mehr mit Kippa auf die Straße trauten: „Das entsetzt mich sehr.“ Die Religionsfreiheit stehe im Grundgesetz: „Man muss hier religiöse Abzeichen, egal von welcher Religion, tragen dürfen, ohne dass man dafür angegriffen wird.“ Ein Vorfall in Berlin vor gut einer Woche hatte bundesweit für Entsetzen gesorgt.