Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Prozess gegen mutmaßliche Drogenhändler-Bande beginnt

Eine Gruppe aus sechs Männern soll in Köln kiloweise mit Kokain und Marihuana gehandelt haben. Kopf der Bande soll ein damals 21-Jähriger gewesen sein. Vor dem Kölner Landgericht beginnt der Prozess.

,

Köln

, 24.04.2018
Prozess gegen mutmaßliche Drogenhändler-Bande beginnt

Das Oberlandesgericht in Köln. Foto: Rolf Vennenbernd/Archiv

In einem Prozess um Drogenhandel in Cafés stehen von heute an sechs Männer im Alter von 20 bis 39 Jahren vor dem Kölner Landgericht. Die Staatsanwaltschaft wirft der Gruppe vor, von September 2016 bis Juni 2017 mehrere Dutzend Kilogramm Kokain sowie mehrere Hundert Kilo Marihuana verkauft zu haben. Ihre Geschäfte sollen sie vornehmlich in Cafés im Kölner Stadtteil Nippes organisiert und getätigt haben. Die Drogen selbst seien dabei meist in sogenannten Bunkerfahrzeugen deponiert gewesen, die man zu Fuß erreichen konnte. Der mutmaßliche Kopf der Gruppe soll zum Tatzeitpunkt 21 Jahre alt gewesen sein.

Neben Drogenhandel wirft die Staatsanwaltschaft einigen Angeklagten zudem illegalen Waffenbesitz vor. Das Gericht hat bis in den Oktober hinein 29 Verhandlungstage terminiert.