Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Prozess zum Mordfall Johanna in Gießen eröffnet

,

Gießen

, 20.04.2018

Im hessischen Gießen hat am Vormittag der Prozess gegen den mutmaßlichen Mörder der kleinen Johanna begonnen. Zum Auftakt des Verfahrens vor dem Landgericht sollte nur die Anklage verlesen werden. Die Staatsanwaltschaft wirft einem 42-Jährigen aus Friedrichsdorf im Hochtaunuskreis vor, im Jahr 1999 das damals acht Jahre alte Mädchen missbraucht und getötet zu haben. Jahrelang hatte die Polizei erfolglos nach dem Täter gesucht. Erst Ermittlungen in einem anderen Missbrauchsfall und neue Analyseverfahren führten zu dem jetzt 42-Jährigen - er wurde im vorigen Oktober festgenommen.