Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Opel-Betriebsrat weist Sanierungskonzept zurück

,

Rüsselsheim

, 19.04.2018

Das Management des verlustreichen Autobauers Opel verlangt nach Angaben von Betriebsratschef Schäfer-Klug von den Beschäftigten deutliche Einschnitte. Dies wolle die Mitarbeitervertretung nicht mittragen. Der Vorschlag, in Eisenach künftig nur ein Fahrzeug zu bauen, laufe in etwa auf eine Halbierung der Belegschaft von aktuell 1.800 Mitarbeitern hinaus, sagte Schäfer-Klug im Anschluss an eine Betriebsversammlung im Stammwerk Rüsselsheim. An den deutschen Opel-Standorten mit fast 19.000 Beschäftigten gilt aktuell Kurzarbeit. Opel war im August 2017 vom französischen PSA-Konzern übernommen worden und soll saniert werden.