Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ein „Bufdi“ ist ein Helfer

17.04.2018

Dorsten. „Bufdi“ ist eine Abkürzung. Sie steht für Bundesfreiwilligendienst. Das ist ein langes Wort für eine Tätigkeit junger Schulabgänger. „Bufdis“ werden eingesetzt in Altenheimen, Schulen, Kindergärten. In Altenheimen beschäftigen sie sich mit den Bewohnern. Sie unterhalten sich mit ihnen und schenken ihnen Zeit. In Schulen kümmern sie sich in den offenen Ganztagen um die Kinder. Sie helfen ihnen bei den Hausaufgaben oder spielen mit ihnen. Und in Kindergärten lesen sie den Kleineren vor oder gehen den Erzieherinnen zur Hand. So leisten „Bufdis“ wertvolle Arbeit. Dafür bekommen sie Geld. Das Bufdi-Jahr ist für erwachsene Schulabgänger eine gute Möglichkeit, Anhaltspunkte für ihr Berufsleben zu finden. Es gibt viel zu wenig „Bufdis“. Die Einrichtungen, die „Bufdis“ beschäftigen, suchen sie zurzeit händeringend.eng

Lesen Sie jetzt