Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

„March for Science“: Demonstrationen für freie Wissenschaft

Weltweit gibt es am Samstag Kundgebungen, bei denen die Teilnehmer für die Freiheit der Wissenschaft eintreten. In NRW sind Demonstrationen in Köln und Münster geplant.

,

Köln/Münster

, 14.04.2018
„March for Science“: Demonstrationen für freie Wissenschaft

Die Demonstration „March for Science“ in Berlin. Foto: Jörg Carstensen/Archiv

Für eine freie Wissenschaft wollen heute Menschen in Köln und Münster auf die Straße gehen. Die Veranstalter des „March for Science“ erwarten bei Demonstrationen in beiden Städten jeweils bis zu 1000 Teilnehmer. Auch in anderen Städten in Deutschland und weltweit sind Protestzüge und Kundgebungen geplant, um ein Zeichen für die Freiheit von Forschung und Lehre und gegen Populismus zu setzen.

Bei der Kundgebung in Köln, zu der Teilnehmer aus dem ganzen Rheinland und Ruhrgebiet erwartet werden, soll unter anderem NRW-Wissenschaftsministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen (parteilos) sprechen. Auch ESA-Astronaut Reinhold Ewald und der Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar sind als Redner angekündigt.

In Münster ist nach einem Demonstrationszug vom Schloss durch die Innenstadt eine Podiumsdiskussion mit Vertretern von Uni und Fachhochschule geplant.

Zahlreiche Hochschulen und wissenschaftliche Organisationen unterstützen die Bewegung, die von Privatleuten nach 2017 nun zum zweiten Mal organisiert wird.