Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Straßenmalerei mit Profis

13.04.2018
Straßenmalerei mit Profis

Marion Ruthardt hat die Eisprinzessin Elsa als Einführungsmotiv für die Jugendlichen ihres Straßenmalerei-Workshops ausgesucht.Klapsing-Reich © Foto: Anke Klapsing-Reich

Dorsten. Wer am Freitag am Lippetor entlang spazierte, der konnte eine verblüffende Erfahrung machen: Auf dem Pflaster hockten Marion Ruthardt und Gregor Wosik. Zwei professionelle Künstler der Straßenmalerei. Sie malten mit Kreide ein Bild aufs Pflaster. Was soll das denn sein? Beim flüchtigen Hinschauen konnte man gar kein eindeutiges Motiv entdecken. Doch, wenn man sich auf einen bestimmten Punkt, der mit zwei Fußabdrücken gekennzeichnet war, stellte, dann schien das Bild plötzlich zum Leben zu erwachen und Buchstaben, die das Wort „Frieden“ ergeben, schienen aus dem Pflaster herauszuwachsen.

Das nennt man dreidimensionale Malerei. Dabei bekommen die Motive mit Höhe, Breite und Tiefe drei Dimensionen und wirken räumlich greifbar. Nachmittags setzten sich noch einige Jugendliche dazu, die in einem Straßenmalerei-Workshop unter Leitung der beiden Künstler selbst Bilder zum Thema Frieden auf Holz und Pflaster malen können. Am heutigen Samstag (14.4.) sind die Workshop-Teilnehmer auch noch am Lippetor aktiv, von 9.30 bis 18 Uhr.

Anke Klapsing-Reich

Lesen Sie jetzt